Donnerstag, August 11, 2022

Karl Jehle lässt Rateteam von „Kaum zu glauben” im Regen stehen

Anzeige

Her­bern. Der Her­ber­ner Karl Jeh­le ali­as „Dis­kal­li­co“ war am Sonn­tag­abend als Kan­di­dat in TV-Show „Kaum zu glau­ben” mit Mode­ra­tor Kai Pflau­me zu sehen. 

In der Show müs­sen vier Pro­mis anhand eini­ger weni­ger Hin­wei­se erra­ten, wel­che außer­ge­wöhn­li­chen wie ver­rück­ten Geschich­ten die ein­ge­la­de­nen Gäs­te zu ver­ber­gen haben. Es gab nur einen Hin­weis: „Nimm mich jetzt, auch wenn ich blinke“.

- Advertisement -

Olli Dittrich, Kla­ra Deutsch­mann, Bern­hard Hoecker und Huber­tus Mey­er-Burck­hardt stell­ten vie­le Fra­gen und kamen auch dar­auf, dass er mit einem ver­än­der­ten Fahr­rad fährt. Olli Dittrich mut­maß­te, dass Jeh­le ein­mal im Jahr als ein­zi­ger blin­ken­der Weih­nachts­mann durch die Gegend fährt und Geschen­ke verteilt.

Kla­ra Deutsch­mann setz­te noch einen drauf und kam auf die Idee, das Jeh­le mit sei­nem Fahr­rad eine beleuch­te­te fahr­ba­re klei­ne Knei­pe bedient. Kai Pflau­me sta­pel­te fürs nicht erra­ten die 200 Euro Sand­sä­cke über­ein­an­der. Der 59-Jäh­ri­ge Her­ber­ner hat­te Glück und durf­te letzt­end­lich 1.000 Euro mit nach Hau­se nehmen.

Karl Jeh­le erzähl­te sei­ne Geschich­te im Fern­se­hen und gewann dazu noch 1.000 Euro. Foto: NDR

Kei­ner aus dem Rate­team konn­te sich etwas unter dem Tipp „Nimm mich jetzt, auch wenn ich blin­ke“ zusammenreimen.

Zum Schluss wur­de dann Karl Jeh­les Geschich­te erzählt. Dass er seit einem Jahr mit sei­nem blin­ken­den Dis­ko­fahr­rad (Mar­ke Eigen­bau) sei­nen Tin­ni­tus unter Kon­trol­le bringt. Sein HNO-Arzt, Dr. Alex­an­der Ber­nardt begrüßt Jeh­les per­sön­li­che The­ra­pie. „Jeder soll das tun was ihm gut tut“, so Bern­hardt. Sei­ne Lebens­ge­fähr­tin Mar­ti­na Nacht­mann kann mit sei­nen „Ohr­wür­mern“ nichts anfan­gen, wie sie sagt. „Das ist schon extrem. Ich bin froh, wenn er unter­wegs ist.“

Jeh­le lebt sei­ne The­ra­pie täg­lich aus. „Ich habe gemerkt, wie die Leu­te posi­tiv auf das Licht und die Musik reagie­ren. Das ist mein Seelenfutter.“

Das gewon­ne­ne Geld war für den 59-Jäh­ri­gen gar nicht aus­schlag­ge­bend. „Ich möch­te ein­fach vie­le Men­schen für das Radel-Event an sich begeis­tern.“ Die Sen­dung wur­de Anfang des Jah­res auf­ge­nom­men und seit­dem hat sich bei Jeh­le viel getan. Jeden Abend fährt er für sei­ne Anhän­ger bekann­te Rou­ten ab. Eini­ge beglei­ten ihn dabei, eini­ge machen Fotos oder Vide­os. „Es ist ein­fach super klas­se. Je mehr Leu­te mit­ma­chen, des­to bes­ser“, so Dis­kal­li­co abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Flohmarkt kehrt 2022 zurück – aber mit einigen Änderungen

Werne. Der Flohmarkt kehrt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause am Samstag, 3. September, in die Werner Innenstadt zurück. Um den Auf- und Abbau sowie die...

Kleidung und Spielzeug für Kinder: Großer Basar in Horst

Horst. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann der Basar in Horst wieder stattfinden - und zwar am Sonntag, 18. September 2022. In der Zeit von...

Solidarische Landwirtschaft Werne: Ernte trifft Gemeinschaft

Stockum. Seit 70 Jahren wurden die Ackerflächen der Firma Grunewald in Werne-Stockum als Baumschule genutzt. Nun wurden die Grünflächen dem studierten Ökolandwirt und Gemüsegärtner...

Spende verhilft dem JuWeL zu einem eigenen Fuhrpark

Werne. Die langen, erlebnisreichen Sommerferien sind auch im JuWeL beendet. Dafür, dass der Spaßfaktor für die Besucher des Treffpunkts für Kinder und Jugendliche auch...