Machten den gemeinsamen Spatenstich für das Radparkhaus Beifang: Investor Franz-Josef May (v.l.), AWO-Unterbezirksvorsitzender Wolfram Kuschke, Bürgermeister Thomas Orlowski, Landrat Mario Löhr sowie Ausschussvorsitzender Jochen Westermann. Foto: M. Woesmann / Stadt Selm
Machten den gemeinsamen Spatenstich für das Radparkhaus Beifang: Investor Franz-Josef May (v.l.), AWO-Unterbezirksvorsitzender Wolfram Kuschke, Bürgermeister Thomas Orlowski, Landrat Mario Löhr sowie Ausschussvorsitzender Jochen Westermann. Foto: M. Woesmann / Stadt Selm
Anzeige

Selm. Ein wichtiger Schritt beim Ausbau der Angebote für Radfahrer innerhalb der Stadt Selm ist getan worden. Im Beisein von Landrat Mario Löhr, Bürgermeister Thomas Orlowski sowie Vertretern von Arbeiterwohlfahrt, Politik und Wirtschaft ist der Spatenstich für das Radparkhaus am Bahnhof Selm-Beifang getätigt worden.

„Ich freue mich, dass wir die Attraktivität des Fahrrads damit weiter steigern. Ich erhoffe mir dadurch, dass noch mehr Bürgerinnen und Bürger den Umstieg vom Auto auf das Rad vornehmen oder mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren, um die Bahn zu nutzen“, erklärte Bürgermeister Thomas Orlowski. Auch Landrat Mario Löhr, der als ehemaliger Bürgermeister der Stadt Selm die Weichen zum Bau des Parkhauses gestellt hatte, begrüßte den Bau: „Die Radstation im Bahnhofsgebäude und dieses Parkhaus sind Teil eines Netzes, das sichere Abstellmöglichkeiten für Rad und Pedelec über das ganze Kreisgebiet bietet. Das passt in die Zeit, weil Radfahren im Alltag ein wichtiger Baustein für klimafreundlichen Verkehr ist.“

Anzeige

Das Radparkhaus bietet künftig bis zu 100 Fahrrädern Platz. Die Räder stehen vor Diebstahl und Witterung geschützt. Angebunden wird das Radparkhaus an das System der Radstationen im Kreis Unna. Geöffnet wird es mit einem Chip, den jeder Nutzer gegen eine monatliche Gebühr erhalten kann. Zudem wird es in dem Fahrradparkhaus Schließfächer geben, um zum Beispiel Helme, Handschuhe, Brillen, Trinkflaschen, Tachos, Satteltaschen, Einkaufstaschen sicher zu verstauen.

Am Spatenstich nahm auch Wolfram Kuschke als Vorsitzender des AWO Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems teil. Das AWO-Inklusionsunternehmen DasDies Service GmbH hatte am Bahnhof Beifang bis zum Jahr 2014 die dortige Radstation betrieben und ist nun erneut mit im Boot. Wolfram Kuschke sagte: „Wir freuen uns, dass Selm jetzt wieder in unser Radstationen-Netzwerk im Kreis Unna aufgenommen wird. Mit diesem neuen Standort stärken wir nicht nur die umweltfreundliche Mobilität, sondern schaffen auch bis zu drei neue Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap.“ Wolfram Kuschke unterstrich: „Die AWO stellt dadurch unter Beweis, dass sie nicht nur im Sozial- oder Pflegebereich gut aufgestellt ist, sondern auch ein starker Partner der Verkehrspolitik des Kreises Unna und der Stadt Selm ist.“

Angeschlossen an das Bahnhofsgebäude wird ein kleines Café, das im unteren Teil des Gebäudes entsteht. Franz-Josef May als Geschäftsführer von M+B Backwaren fasste die Planungen zusammen: „Wir werden circa zehn Sitz- und Stehplätze anbieten. Der Fokus liegt auf den Bahnreisenden. Es wird kleine Snacks sowie Kaffee zum Mitnehmen geben. Dazu gibt es natürlich das normale Angebot einer Bäckerei. Dort verfolgen wir das Konzept eines Naturbäckers.“

Die Fertigstellung des Radparkhauses ist voraussichtlich für den Sommer geplant. Die Radstation der AWO soll entsprechend im September eröffnet werden.

Anzeige