Jule Hake hatte sich bereits 2018 ins Goldene Buch der Stadt Lünen eingetragen. Archivfoto: Stadt Lünen
Jule Hake hatte sich bereits 2018 ins Goldene Buch der Stadt Lünen eingetragen. Archivfoto: Stadt Lünen
Anzeige

Lünen. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns ruft alle Lünerinnen und Lüner dazu auf, Jule Hake, Kanutin des KSC Lünen, die Daumen zu drücken.

Die 21-Jährige ist aktuell bei den Olympischen Spielen in Tokio und hatte in der vergangenen Nacht im Vorlauf des Kajak-Einers über 500 Meter mit einer Zeit von 1:48,758 Minute Platz drei erreicht. Sie steht damit im Halbfinale.

Anzeige

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns: „Die Stadt Lünen ist sehr stolz auf Jule Hakes Leistungen. Ich hatte schon zwei Mal die Gelegenheit, ihr zu Erfolgen zu gratulieren. Zuletzt vor zwei Jahren, 2019, als sie ihren Titel im Einerkajak über 1.000 Meter bei der U23-Weltmeisterschaft in Rumänien verteidigt hat. Ich bin der festen Überzeugung, dass ihr alle Lünerinnen und Lüner beim anstehenden Halbfinale viel Erfolg wünschen.“

Im Jahr 2018 hatte sich Hake bei der Weltmeisterschaft in Bulgarien im Feld der U23-Starterinnen als jüngste Sportlerin durchgesetzt und erstmals den Titel geholt. Anschließend bat Kleine-Frauns die frisch gebackene Weltmeisterin, sich im Goldenen Buch der Stadt Lünen zu verewigen.

Die Halbfinals und anschließend das Finale im Kajak-Einer über 500 Meter finden in der kommenden Nacht (Donnerstag, 5. August) ab 2:30 Uhr MESZ statt. Übertragen werden die Wettbewerbe im ZDF.

Am Freitag geht Jule Hake im K4 über 500 Meter mit Sabrina Hering-Pradler, Melanie Gebhardt und Tina Dietze an den Start. Das Finale ist dann am Samstag. Nach Olympia wird sie noch bei den Deutschen Meisterschaften antreten.

Anzeige