Minister Hendrik Wüst überreicht den Landesverdienstorden an Wilhelm Nägeler aus Nordkirchen. Foto: Land NRW
Minister Hendrik Wüst überreicht den Landesverdienstorden an Wilhelm Nägeler aus Nordkirchen. Foto: Land NRW
Anzeige

Düsseldorf/Nordkirchen. Minister Hendrik Wüst MdL hat am Dienstag dem ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Nordkirchen, langjährigem Mitglied des Kreistages und Ratsmitglied, Wilhelm Nägeler, den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen überreicht.

Die Aushändigung des Ordens fand im Düsseldorfer Stadttor im Rahmen einer Feierstunde in Vertretung von Ministerpräsident Armin Laschet statt. Der Ministerpräsident würdigt mit dem Orden die besonderen Verdienste von Bürgerinnen und Bürgern um das Gemeinwohl und um das Land Nordrhein-Westfalen.

Anzeige

Minister Wüst: „Wilhelm Nägeler hat sich in hohem Maße um seine Heimatgemeinde und das Münsterland verdient gemacht und die positive Entwicklung des Nordkirchener Schlosses zum westfälischen Versailles mitgeprägt. Wilhelm Nägeler ist als die ‚gute Seele‘ in seiner Gemeinde bekannt.“

Seit vielen Jahrzehnten engagiert sich Wilhelm Nägeler für Nordkirchen, unter anderem war er in der Kommunalpolitik als ehrenamtlicher Bürgermeister, als Mitglied des Rates und Kreistages aktiv. Bis heute ist er aktives Mitglied im Nordkirchener Heimatverein und im Verkehrsverein. Hervorzuheben ist sein Einsatz als wohl dienstältester Fahrer eines Bürgerbusses in Nordkirchen mit 3.500 Stunden im Fahrtenbuch. Wilhelm Nägeler organisiert in seiner Heimat außerdem Radtouren und setzt sich für den weiteren Ausbau des Radwegenetzes in seiner Region ein.

Minister Wüst sagte weiter: „Wilhelm Nägeler sorgt dafür, dass Menschen mobil bleiben und aktiv am Leben teilhaben können. Sein Lebenswerk und die große Bandbreite seines bürgerschaftlichen Engagements sind beeindruckend.“

Als Ehrenvorsitzender und Archivar des Bürgerschützenvereins sorgt er dafür, dass Wissen und Kulturgut seiner Heimatgemeinde für nachfolgende Generationen erhalten bleiben. Außerdem packt Wilhelm Nägeler beim Verteilen von ‚Essen auf Rädern‘ des Deutschen Roten Kreuzes tatkräftig mit an und kümmert sich um das Bürgerhaus in seiner Heimatgemeinde. Hier kann der gelernte Schlosser seine handwerklichen Fähigkeiten besonders gut einbringen.

„Immer an Ort und Stelle zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird: Das zeichnet Wilhelm Nägeler sein Leben lang aus. Mit seiner bescheidenen und zuverlässigen Art ist er ein vorbildhafter Bürger Nordrhein-Westfalens. Wilhelm Nägeler erhält zurecht für sein Lebenswerk den Verdienstorden des Landes“, so der Minister abschließend.

Für sein soziales Engagement ist er bereits 1998 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Über den Landesverdienstorden

Der Verdienstorden des Landes ist 1986 aus Anlass des 40. Geburtstages des Landes Nordrhein-Westfalen vom damaligen Ministerpräsident Johannes Rau gestiftet worden. Die Zahl der Landesorden ist auf 2.500 lebende Personen begrenzt.

Anzeige