Bürgermeister Thomas Stohldreier (l.) und Geschäftsführer Martin Bußkamp (r.) bedankten sich gestern Abend beim bisherigen Vorsitzenden Dr. Bert Risthaus für über elf Jahre Engagement mit einer Picknickkiste und einem Ascheberg-Liegestuhl. Foto: Ascheberg Marketing e.V.
Bürgermeister Thomas Stohldreier (l.) und Geschäftsführer Martin Bußkamp (r.) bedankten sich gestern Abend beim bisherigen Vorsitzenden Dr. Bert Risthaus für über elf Jahre Engagement mit einer Picknickkiste und einem Ascheberg-Liegestuhl. Foto: Ascheberg Marketing e.V.
Anzeige

Ascheberg. Auf der Jahreshauptversammlung von Ascheberg Marketing zog der scheidende Vorsitzende Dr. Bert Risthaus noch einmal Bilanz. Nach über elf Jahren an der Spitze des Vereins ist Risthaus, der als Bürgermeister in Ascheberg nicht mehr zur Wiederwahl antrat, nun auch vom Posten des Vorstandsvorsitzenden zurückgetreten.

„Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht“, resümierte Risthaus und bedankte sich bei Vorstandskollegen, Mitgliedern und Team für die gute Zusammenarbeit. Risthaus hat seinerzeit die Neuformierung des vorherigen Tourist-Information Ascheberg e.V. zum Ascheberg Marketing e.V. federführend begleitet und damit den Schritt zum ganzheitlichen Gemeindemarketing vollzogen.

Anzeige

Geschäftsführer Martin Bußkamp und Bürgermeister Thomas Stohldreier gaben diesen Dank umgehend zurück. „Sie waren ein toller Chef“, brachte Bußkamp auch den Dank des Teams der Geschäftsstelle auf den Punkt. Bürgermeister Thomas Stohldreier als designierter Vorsitzender und Hildegard Kuhlmann als Beisitzerin wurden einstimmig neu in den Vorstand gewählt.

Der Jahresbericht 2020 war geprägt von den durch Corona bedingten Verwerfungen und Komplikationen, die die Arbeit für die Geschäftsstelle am Katharinenplatz mit sich brachten. So konnten Veranstaltungen wie „Ascheberg trifft sich“ gar nicht stattfinden. Die Zeit wurde genutzt, um touristische Publikationen und Kartenwerke zu aktualisieren, die Internetseite www.ascheberg-touristinfo.de online zu bringen und zum Jahresende war dann die Einführung des Ascheberg Gutscheins ein Hauptprojekt.

Nachdem das aktuelle Jahr unter ähnlichen Bedingungen gestartet war, hat sich das Bild mit der Öffnung der Unterkunftsbetriebe seit Juni wieder gewandelt. „Der Kurzzeittourismus vor der eigenen Haustür boomt“, kann Bußkamp von steigenden Buchungszahlen berichten. Auch im Veranstaltungsbereich konnten 2021 wieder erste Akzente gesetzt werden. Allererstes Highlight nach vielen Monaten „Event-Lockdown“ war das Picknickkonzert am 20.06.2021, dem Schlösser- und Burgentag, in Kooperation mit der Musikschule Ascheberg. Rund um den Burgturm Davensberg präsentierten Musikschüler und –lehrer ein mehrstündiges Bühnenprogramm.

Auch „Eine Gemeinde liest“ konnte in diesem Jahr wie gewohnt und in voller Programmstärke wieder durchgeführt werden. Insgesamt überwog die Zuversicht, dass in Zukunft wieder mehr möglich und vieles einfacher sein wird.

Ein wichtiger Beschluss wurde noch gefasst: Für 2021 wird der Mitgliedsbeitrag für alle Mitglieder pauschal halbiert. Damit sollen die zum Teil von der Coronakrise arg gebeutelten Betriebe entlastet und auch insgesamt ein Zeichen gesetzt werden. Risthaus: „Wenn z.B. der Tourismus in 2020 um 44% einbricht sollten wir dem Rechnung tragen.“ Da vorher bereits die Kassenprüfer der Geschäftsstelle gutes Wirtschaften bescheinigt hatten, sahen die Mitglieder es genauso und gaben ein einstimmiges Votum dazu ab.

Anzeige