Gegenseitige kleine Geschenke versüßten den Abschied von Schulleiter Norbert Heßling (2. v. rechts). Foto: Anne Büscher/Gemeinde Nordkirchen
Gegenseitige kleine Geschenke versüßten den Abschied von Schulleiter Norbert Heßling (2. v. rechts). Foto: Anne Büscher/Gemeinde Nordkirchen
Anzeige

Nordkirchen. Von guter Laune und fröhlichen Erinnerungen bestimmt war Norbert Heßlings letzter dienstlicher Besuch im Rathaus. „Nach 35 Jahren verlässt Norbert Heßling die Kinderheilstätte“, so Bürgermeister Dietmar Bergmann. Und weiter: „19 Jahre davon war er Schulleiter der Maximilian-Kolbe-Schule. Da konnten wir ihn trotz Corona doch nicht einfach stiekum ziehen lassen. Also haben wir ihn spontan auf einen Kaffee ins Rathaus eingeladen. Und er ist gerne gekommen.”

Mit den Fachbereichsleitungen Alina Kundt und Josef Klaas erinnerte sich der Bürgermeister mit viel Freude an die Höhepunkte der gemeinsamen Arbeit. Norbert Heßling sei einer der Motoren, der mit der Gemeinde das Regionale-Projekt Nordkirchen auf dem Weg zu einer inklusiven Gemeinde ins Rollen gebracht hat, gewesen. “Er war derjenige, der der Gemeinde ans Herz gelegt hat, die Inklusionsklassen an der Mauritiusschule fortzuführen und auszubauen”, berichtete Dietmar Bergmann.

Anzeige

“Besonders gerne haben er und ich uns auch an die zwar anstrengenden, aber fröhlichen Stunden auf dem Prinzenwagen der inklusiven Karnevalsumzüge erinnert. Dort haben wir so manche kuriose Situation erlebt. Wir bedanken uns nun gerne bei ihm mit seinem eigenen Abschiedsmotto: Norbert, schön war’s. Mach’s gut!“

Anzeige