Die Einsatzkräfte mussten durch diese enge Luke ins Innere des Frachtschiffs klettern. Foto: Stadt Lünen
Die Einsatzkräfte mussten durch diese enge Luke ins Innere des Frachtschiffs klettern. Foto: Stadt Lünen
Anzeige

Lünen. Im Stadthafen der Stadt Lünen ist es am Mittwoch, 5. August, gegen 6:30 Uhr zu einem Brand auf einem Frachtschiff gekommen.

Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 15 Einsatzkräften an. “Bei Eintreffen der Wehr war eine Rauchentwicklung auf dem Vorderschiff zu erkennen”, erklärt Stephan Dörnbrack, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Lünen. Die Rauchentwicklung stellte sich dabei schnell als Brand im Maschinenraum heraus. Genauer: Eine Ölwanne unterhalb der Maschine für das vordere Bugstrahlruder war in Brand geraten. Zwei Einsatzkräfte mussten deshalb – ausgestattet mit Atemschutzgeräten – ins Innere des Schiffes und den Brand löschen.

Anzeige

Für die Lüner Feuerwehr sind solche Einsätze keine Routine, erklärt Dörnbrack: “Der unterschiedliche Aufbau und die verschiedensten Schiffstypen sowie die Besonderheiten des Einsatzes auf dem Wasser stellen für die Feuerwehr seltene und daher schwierige Einsatzbedingungen dar. In diesem Fall mussten sich die Einsatzkräfte unter ‘Nullsicht’ durch Rauch und Hitze bis ins tiefste Innere des Schiffes vorkämpfen.”

Das Feuer konnte aber schnell unter Kontrolle gebracht werden, verletzt wurde niemand.

Anzeige