Samstag, Dezember 4, 2021

Motettenkreis probt Weihnachtsmusical

Anzeige

Werne. „Der Motet­tenkreis singt wieder! Nach langer Coro­na-Pause ist das eine große Freude für alle, die das Sin­gen ver­misst haben“, heißt es in ein­er Medi­en­mit­teilung der evan­ge­lis­chen Kirchengemeinde. 

Mit dem Wei­h­nachtsmu­si­cal von Michael Lip­pert bere­it­et der Chor ein ganz beson­deres Pro­jekt vor, das er am Sam­stag, 27. Novem­ber, dem Vor­abend des ersten Advents gemein­sam mit der Kam­er­a­ta Lupia unter Leitung von Rain­er Kamp zu Gehör brin­gen wird.

- Advertisement -

Das Wei­h­nachtsmu­si­cal erzählt in fet­zi­gen Rhyth­men, mit Chor, Orgel, Schlagzeug und Instru­men­tal­ensem­ble in ein­er raf­finierten Verbindung von klas­sis­ch­er Kirchen­musik sowie Rock- und Pop-Klän­gen die Wei­h­nachts­geschichte nach den Evan­ge­lis­ten Lukas und Matthäus neu nach. Als konz­er­tante Auf­führung ist das Werk im Diet­rich-Bon­ho­ef­fer-Zen­trum Werne zu erleben. Als Solis­ten sind Anna-Kristi­na Naech­ster, Sopran, und Johannes Schwarz, Bari­ton, beteiligt. Die Lesung der bib­lis­chen Texte übern­immt Pfar­rer Alexan­der Meese. Er wird dabei von Laris­sa Neufeld an der Orgel begleitet.

Coro­n­abe­d­ingt musste der Motet­tenkreis Proben und Ver­anstal­tun­gen stark ein­schränken. Wann immer es die Inzi­denz­zahlen erlaubten, habe sich der Chor zum Proben getrof­fen, wegen der Aerosole mit großen Abstän­den, die mit dem Zoll­stock fest­gelegt wer­den mussten, schildert Diakon Michael Reck­mann. Das Bon­ho­ef­fer-Konz­ert im August 2020 im Bon­ho­ef­fer-Zen­trum habe nur mit ein­er kleinen Anzahl von Sänger/innen aufge­führt wer­den kön­nen, befrem­dend, aber auch ermuti­gend, hieß es weiter.

Das Chor­fo­to, das vor der Mar­tin-Luther-Kirche ent­stand, bilde ab, was Chorar­beit unter Coro­na-Bedin­gun­gen bedeute: Abstand hal­ten! Dabei hat­te sich der Chor im Jahr 2021 Großes vorgenom­men, denn er blickt zurück auf 50 Jahre Konz­ert­tätigkeit unter dem Namen „Motet­tenkreis“. Das wurde im Jubiläum­s­jahr stattdessen mit kleinen Höhep­unk­ten gefeiert. Am 19. Sep­tem­ber fand das Konz­ert „Gott und die Göt­ter“ im Kolp­ingsaal statt. Alle Mitwirk­enden und auch die Zuhör­er waren ergrif­f­en und begeis­tert von dieser schö­nen und ein­drucksvollen Musik. Und alle waren glück­lich, wieder öffentlich auftreten zu dür­fen. Jet­zt freuen sich alle auf das Weihnachtsmusical.

Ein­trittskarten sind für 12 Euro im Vorverkauf in der Buch­hand­lung Beck­mann und bei Werne Mar­ket­ing zu haben (Abend­kasse 15 Euro; 6 Euro für Schüler und Studenten).

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...

Kontaktpersonen: Kreis passt Vorgehen zur Nachverfolgung an

Kreis Unna. Viele neue Coronafälle bedeuten eine Vielzahl an Kontakten, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts nachzuverfolgen haben. Das ist auf Dauer nicht...