Mittwoch, August 17, 2022

Ex-Polizist schreibt vom wahren Leben in lyrischer Form

Anzeige

Wer­ne. In sei­nem Ver­lag gibt es Roma­ne, Kurz­ge­schich­ten, Mär­chen oder Bio­gra­fien – ledig­lich mit Gedich­ten hat Magnus See sei­ne Pro­ble­me. „Lyrik ver­kauft sich wirk­lich nicht gut. Daher woll­te ich davon eigent­lich die Fin­ger las­sen“, gesteht der Ver­le­ger, der jetzt aber eine Aus­nah­me gemacht hat und das zwei­te Buch eines Ex-Poli­zis­ten her­aus­ge­bracht hat. 

Vor zwei Jah­ren ermu­tig­te der Kamener Schrift­stel­ler Hein­rich Peuck­mann den ehe­ma­li­gen Bezirks­be­am­ten Bern­hard Büscher, sei­ne Gedich­te ein­mal zu ver­öf­fent­li­chen. Das dazu­ge­hö­ri­ge Werk erschien vor einem Jahr. Nun gibt es das zwei­te Buch, in das der Kamener Begeg­nun­gen, Erin­ne­run­gen und Beob­ach­tun­gen in lyri­scher Form gepackt hat. Peuck­mann war es auch, der den Kon­takt zwi­schen dem ehe­ma­li­gen Poli­zei­be­am­ten und Magnus See, dem Geschäfts­füh­rer des Ven­tu­ra Ver­lags, herstellte.

- Advertisement -

Der Ver­lag ist bekannt­lich Ver­lags­part­ner für das regio­na­le Kri­mi­fes­ti­val „Blu­ti­ge Lip­pe“, für das Peuck­mann bereits Geschich­ten bei­steu­er­te. „Der hat zu mir gesagt, dass er einen Kum­pel hat, der Lyrik schreibt“, erin­nert sich Magnus See. Damit hat­te See bis­her mit sei­nem bel­le­tris­ti­schen Klein­ver­lag aller­dings weni­ger posi­ti­ve Erfah­run­gen gesammelt.

Doch als See dann einen Blick auf die Tex­te warf, änder­te er sei­ne Mei­nung. „Das ist nichts Hoch­ge­sto­che­nes, son­dern gute, authen­ti­sche All­tags­ly­rik. Dazu haben mich auch die The­men um Lie­be, Hei­mat und Freund­schaft ange­spro­chen, weil das Gan­ze zum Nach­den­ken anregt und man sich dar­in wie­der­fin­den kann“. Nach der ers­ten per­sön­li­chen Begeg­nung war dem Ver­le­ger schnell klar, dass Büscher, nicht nur authen­tisch schreibt, son­dern ein eben­so  authen­ti­scher Typ ist. „Da hat alles zusam­men gepasst“, stellt See fest.

Authen­tisch und direkt aus dem Leben

Für den Autoren selbst ist der neue Gedicht­band „Mau­ern im Kopf“ der kon­se­quen­te Nach­fol­ger für das Erst­lings­werk „Kei­ner von uns“. „Alles resul­tiert aus Begeg­nun­gen mit Men­schen und hat oft eng mit deren Sozi­al­ver­hal­ten zu tun“, sagt der 1948 in Kamen gebo­re­ne Hob­by-Lyri­ker. Im neu­en Werk fin­den sich unter ande­rem Erin­ne­run­gen an die Zeit als Poli­zei­be­am­ter. „Ich habe wäh­rend mei­ner Dienst­zeit vie­le Men­schen näher ken­nen­ge­lernt, weil ich öfter mit ihnen zu tun hat­te. Dar­un­ter auch Men­schen, die von der Gesell­schaft aus­ge­son­dert wor­den sind.“

Genau weiß Büscher noch, was er geant­wor­tet hat, als er zum Ein­tritt in den Ruhe­stand nach sei­nen spek­ta­ku­lärs­ten Erfah­run­gen in sei­ner akti­ven Zeit gefragt wur­de. „Die All­täg­lich­keit“, sagt er heu­te noch vol­ler Über­zeu­gung. Begeg­nun­gen mit Flücht­li­gen hat Büscher eben­falls auf sei­ne Art im neu­en Buch beschrie­ben: „Das sind Men­schen, denen das Leben in ihrer Hei­mat weg­ge­nom­men wor­den ist. Und wir machen hier die Zäu­ne höher, weil wir Angst vor denen haben. Das sind alles Din­ge, über die ich nach­ge­dacht habe.“

Autor und Ver­le­ger sind sich einig, mit „Mau­ern im Kopf“ den pas­sen­den Titel für die Samm­lung an Gedich­ten gefun­den zu haben. „Das betrifft auf der einen Sei­te die Tex­te, aber auch die Leser, denen dadurch die Mau­ern im Kopf genom­men wer­den sol­len“, bringt es der Ver­le­ger auf den Punkt. Mit Bern­hard Büscher hat Magnus See übri­gens nicht den ers­ten Kamener Autoren ver­öf­fent­licht, denn im Ven­tu­ra-Ver­lag sind bereits Wer­ke von Gerd Puls und Klaus Goe­hr­ke erschienen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Besonderes Klang-Erlebnis: Bläsermesse in St. Johannes

Werne. Die Vorabendmesse am Samstag, 27. August, ab 18 Uhr in der St. Johannes-Kirche wird musikalisch mitgestaltet durch das Bläsercorps Drensteinfurt-Walstedde. Die Musiker blasen...

Preisgekrönter Sänger Reidar Jensen tritt in Werne auf

Werne. “Finest Acoustic Poetry" ist die stilistische Beschreibung der Songs des norwegischen Singer und Songwriter Reidar Jensen, der am Donnerstag (25. August 2022) bei...

Austausch mit Bowling Green: AFG-Schüler reisen wieder nach Kentucky

Werne. Getreu seines Mottos „Wir verbinden Welten“ geht das Anne-Frank-Gymnasium nach dreijähriger Coronapause im kommenden November wieder interkontinental an den Start, denn der Schüleraustausch...

Musikfreunde Werne gehen neue Wege – räumlich und inhaltlich

Werne. Der Saal im Alten Rathaus der Stadt Werne ist aus Brandschutzgründen vorübergehend nicht mehr bespielbar. Deshalb haben sich die Musikfreunde entschlossen, die Kammerkonzerte...