Ans Herz gingen die Songs, die Stephan Riepe-Hendricks am Mittwochabend auf dem Markt in Werne sang: Ein Konzert, das offenbar dem Publikum und Musiker gleichermaßen gefiel. Foto: Hubert Kramer
Ans Herz gingen die Songs, die Stephan Riepe-Hendricks am Mittwochabend auf dem Markt in Werne sang: Ein Konzert, das offenbar dem Publikum und Musiker gleichermaßen gefiel. Foto: Hubert Kramer
Anzeige

Werne. In den Genuss einer unverhofften Abendmusik kamen die Besucher der Marktgastronomie am Mittwoch. Wie aus dem Nichts baute gegen 18 Uhr ein groß gewachsener Mann im dunklen Anzug Lautsprecher, Notenständer, Mikrophon sowie Verstärker auf und verzauberte eine gute Stunde lang die Zuhörer mit einfühlsamen Songs.

„Corona macht Musikern und Künstlern derzeit das Leben schwer, deshalb singe ich jetzt auf der Straße“, erläuterte Stephan Riepe-Hendricks, der in der Szene kein Unbekannter ist, seinen Spontan-Auftritt. Der gebürtige Dortmunder ist Musiker, Produzent, Sänger, Komponist und Texter. In Dortmund-Mengede betreibt er ein eigenes Produktions-Studio.

Anzeige

Bekannt wurde Riepe-Hendricks als Frontmann der Band „Jelly Planet“, bevor er als Solokünstler durchstartete. Er veröffentlichte – wie er gegenüber WERNEplus erklärte – mehrere Alben bei Sony Music und Virgin Records. Seine Musik lief auf MTV und VIVA. Zusammen mit seiner damaligen Band schrieb und komponierte er Titel für den Hollywood-Blockbuster „Igby Goes Down“.

In Werne fand Stephan Hendricks mit seiner unverwechselbaren Stimme und Liedern unter anderem von Leonard Cohen Zuhörer, die von seinem Auftritt sehr angetan waren. Ein kleiner Obulus als Honorar war da schon Ehrensache. Nicht nur dem Publikum gefiel das Marktkonzert, auch Stephan Riepe-Hendricks zeigte sich von der Atmosphäre in der Werner Innenstadt beeindruckt. „Werne tut gut“, bedankte er sich.

Anzeige