Freitag, Januar 27, 2023

Aktionstag am AFG bietet Einblicke in das Lernen in der Zukunft

Anzeige

Wer­ne. Zu einem Ein­blick in das Gebäu­de und den Schul­all­tag hat­te am Sams­tag, 26. Novem­ber, wie­der das Anne-Frank-Gym­na­si­um (AFG) ein­ge­la­den. Neben der Prä­sen­ta­ti­on der gesam­ten Band­brei­te der päd­ago­gi­schen Arbeit gab es zudem die Pre­mie­re neu gestal­te­ter Räumlichkeiten.

Damit Eltern mit ihren Kin­dern stress­frei das städ­ti­sche Gym­na­si­um ken­nen­ler­nen konn­ten, erfolg­te bereits am Don­ners­tag vor dem Akti­ons­tag eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in der Men­sa der Schu­le. Die­ser Abend sei schon sehr gut besucht gewe­sen, am Sams­tag hat­ten sich dann ins­ge­samt rund 500 Eltern und Kin­der ange­mel­det, so Schul­lei­ter Mar­cel Damberg.

- Advertisement -

Die Eltern vor­ab über die Schu­le und die Ange­bo­te zu infor­mie­ren, wer­de man in den nächs­ten Jah­ren bei­be­hal­ten. „Ich habe noch nie einen so ent­spann­ten Tag der offe­nen Tür erlebt, und ich mache das seit 25 Jah­ren“, sag­te Dam­berg ange­sichts der Klein­grup­pen, die von Jugend­li­chen aus der Ober­stu­fe und dem zehn­ten Jahr­gang durch das Gebäu­de geführt wurden.

Idee hin­ter den neu kon­zi­pier­ten Berei­chen ist eine Stu­die des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Kom­mu­ni­ka­ti­on, Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung und Ergo­no­mie (FKIE). Wis­sen­schaft­ler haben mit der Stu­die „Ler­nen im Jahr 2040“ ein Sze­na­rio für das zukünf­ti­ge Ler­nen ent­wor­fen. Im Mit­tel­punkt ste­hen vor allem die zen­tra­len Fra­gen nach dem wo, wann, wie, womit und was wir ler­nen werden.

Neue Lern­land­schaf­ten, „Spaces“ genannt, sol­len zei­gen, wie zeit­ge­mä­ßes Ler­nen schon in der Gegen­wart aus­se­hen kann. Auch Schul­lei­ter Mar­cel Dam­berg (3.v.rechts) infor­mier­te über die­se Berei­che. Foto: Volkmer

„Wir setz­ten das jetzt um“, erklärt der Schul­lei­ter beim Gang durch die neu gestal­te­ten Räu­me. Der soge­nann­te „Thin­king Space“ ist ein ehe­ma­li­ger Klau­sur­raum und jetzt mit ergo­no­mi­schen Sitz­mög­lich­kei­ten und klas­si­schen Sitz­sä­cken aus­ge­stat­tet. Der Grund ist ein­fach, denn an den Lern­or­ten der Zukunft steht der Mensch und des­sen Wohl­be­fin­den im Fokus – dazu gehört eine Aus­wahl an Sitz­mög­lich­kei­ten, sodass die Jugend da sit­zen kann, wo sie möchte.

Nach den wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen ler­nen Ler­nen­de zukünf­tig eher selbst­stän­dig, eigenver­antwortlich und weit­ge­hend selbst­ge­steu­ert. Die Leh­ren­den stel­len – wo immer mög­lich – einen anwen­dungs­ori­en­tier­ten Lern­ort zur Ver­fü­gung. So arbei­tet das Schü­ler­un­ter­neh­men mitt­ler­wei­le im soge­nann­ten „Maker Space“, einem Raum, in dem zwölf 3D-Dru­cker ange­bracht sind.

Unter ande­rem wer­den hier But­ter­brot­do­sen und indi­vi­du­el­le 3D-gedruck­te Wer­be­ar­ti­kel pro­du­ziert. „Alle Dru­cker sind von Unter­neh­men aus der Umge­bung gespon­sert wor­den“, sagt Dam­berg. Im nächs­ten Schul­jahr star­tet am AFG im WPII-Bereich das neue Fach „Maker Space-Schü­ler­fir­ma“. Die Zukunft der zum Unter­neh­men ange­wach­se­nen 3D-Druck-AG ist also gesichert.

Mit­ma­chen erwünscht, lau­te­te das Mot­to unter ande­rem im Musik­be­reich des Gym­na­si­ums. Foto: Volkmer 

Eine wei­te­re Lern­land­schaft mit gleich meh­re­ren Abtei­lun­gen trägt den Namen „Crea­ti­ve Space“ und ver­fügt bei­spiels­wei­se über einen Krea­tiv­raum und eine Ecke mit einem Sofa mit hoher Rücken­leh­ne, in der unge­stört kom­mu­ni­ziert und recher­chiert wer­den kann.

Stopps leg­ten die Besu­cher am Akti­ons­tag aber auch bei den Sta­tio­nen der ver­schie­de­nen Fremd­spra­chen, einer Kunst-Aus­stel­lung und in den natur­wis­sen­schaft­li­chen und musi­ka­li­schen Fach­räu­men ein, wo akti­ves Mit­ma­chen über­aus erwünscht war.

Noch mehr Bil­der vom Tag des offe­nen Unter­richts am AFG fin­den Sie hier.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...

Lebenslichter verlöschen: Schüler-AG erinnert an Zwangsarbeit

Werne. Ein Windstoß pustet die weißen Grablichter auf den Klappstühlen aus. Lara Scheer seufzt: „Die Reihe habe ich gerade zum zweiten Mal angezündet.“ Achselzuckend...

Deutsche Post bezieht im Sommer neuen Stützpunkt in Werne

Werne/Düsseldorf. Die Deutsche Post hat mit dem Bau eines neuen, klimaneutralen Zustellstützpunkt in Werne, Feldmark 46 (Gewerbegebiet Wahrbrink) begonnen. Das neue Gebäude werde klimaneutral,...