VHS-Leiter Michael Hahn und die stellvertretende Leiterin Regina Ruß freuen sich, dass auch in den Sommerferien ein vielseitiges Angebot an Eintagesaktionen und Kursen buchbar ist. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Die Vorbereitungen für das Programm der Volkshochschule für das zweite Halbjahr sind so gut wie abgeschlossen, doch bevor dies im Spätsommer beginnt, startet die Volkshochschule Werne (VHS) wie im Vorjahr mit einem Sommerangebot durch.

In zwei Teilen berichtet WERNEplus über einige der Angebote. Im ersten Teil geht es unter anderem um besondere Reiseberichterstattungen, Diskussionsrunden und musikalische Kurse.

Anzeige

„Wir sind etwas optimistischer als noch vor einem Monat und hoffen, das wir den einen oder anderen Programmpunkt noch ergänzen können“, sagt VHS-Leiter Michael Hahn zum aktuellen Stand des Sommerangebots.

Passend zur Ferienzeit ist Dozent Manfred Kindler wieder dabei, um von seinen Reiseerlebnissen zu erzählen. Am 12. August berichtet der Entwicklungshelfer von seinen Erfahrungen in der Karibik. Statt idyllischer Strände geht es dabei um Vulkanausbrüche oder Erdbeben und um Kriminalität und Armut, mit denen die Bevölkerung leben müssen. „Er schildert einen ganz anderen Einblick, als den, den Touristen von einer solchen Reise mitnehmen“, kündigt Michael Hahn an. Schon am 15. Juli nimmt Manfred Kindler bei einem Vortragsabend die Gäste mit auf eine Reise, dann geht es nach Chile, Brasilien und Paraguay.

Bewusst haben die Organisatoren der VHS viele Einzelveranstaltungen vorbereitet. Eine davon ist eine Buchbesprechung am 13. Juli mit Cassandra Speer über „Das Café am Rande der Welt“, den Bestseller von John Strelecky über den Sinn des Lebens. Die Dozentin widmet sich zudem einem aktuellen Thema, denn in diesem Jahr gibt es seit 1700 Jahren jüdisch-deutsche Geschichte. In diesem Zusammenhang wird es am 10. August einen Vortrag mit der Gelegenheit zur Diskussion zum Thema „Christlicher Antisemitismus: Geschichte – Gegenwart – Perspektiven“ geben.

Instrumente lernen an nur einem Tag

Bei Dozent Dietmar Spatz können die Teilnehmenden innerhalb kürzester Zeit lernen, ein Instrument zu spielen. Am 14. August sind vier Stunden angesetzt, um die Mundharmonika kennen und spielen zu lernen. „Das ist ein Angebot, was wir auch online angeboten haben. Die Leute haben dann über den Bildschirm gelernt. Das hat funktioniert, aber wir freuen uns darauf, dass wir das in den Sommerferien wieder in der VHS durchführen können“, erklärt Michael Hahn. Ebenfalls am 14. August wird der Kurs „Ukulele – für Einsteiger“ angeboten. Dietmar Spatz will den Teilnehmern dabei Basis- und rhythmisches Grundlagenwissen an dem Instrument vermitteln.

Um ganz andere Musik geht es an einem Wochenende im Juli. Paare, die sich auf kommende Veranstaltungen oder den nächsten Besuch in der Disco vorbereiten möchten, können an einem Kurzkurs teilnehmen. Am 24. und 25. Juli werden Discofox und Salsa erlernt. „Wir müssen noch sehen, wie wir räumlich klarkommen, aber ich hoffe, dass bis zu sechs Paare mit Abstand teilnehmen können“, so Michael Hahn.

Nach aktueller Verordnung sind an der VHS wieder Präsenzveranstaltungen möglich. Der jeweilige Inzidenzwert regelt die Durchführungsbestimmungen. Das bedeutet derzeit neben den allgemeinen Hygienestandards die Einhaltung eines Mindestabstands und das Tragen einer Mund-Nase-Maske sowie der Nachweis eines negativen Testergebnisses bzw. über genesen oder vollständig geimpft.

Am Dienstag (15. Juni) erfahren Sie im zweiten Teil des Blicks auf das Sommer-Programm der VHS unter anderem etwas über Englischkurse für Schüler.

Anzeige