Samstag, Januar 28, 2023

Spendentour in Nigeria hinterlässt viele glückliche Kinder

Anzeige

Werne/Asaba. Gut zwei Wochen sind Diet­mar Wurst und Toni Tuklan jüngst wie­der für die im Jahr 2020 ins Leben geru­fe­ne Hilfs­ak­ti­on „Glück­lich geht ein­fach“ im Süden von Nige­ria in West­afri­ka unter­wegs gewesen.

Bereits zum vier­ten Mal haben die bei­den Initia­to­ren mit einem Schiffs­con­tai­ner ange­lie­fer­ten gespen­de­ten Tri­kots, Hosen, Bäl­le und wei­te­re Sport­ar­ti­kel an benach­tei­lig­te Kin­der und Jugend­li­che in der Regi­on übergeben.

- Advertisement -

Das Ziel der Rei­se war die Groß­stadt Asa­ba. In der Stadt, aber auch in vie­len umlie­gen­den Dör­fern rund um die Hei­mat des gebür­ti­gen Nige­ria­ners Toni Tuklan erfolg­te die Ver­tei­lung. „Es war bei Tem­pe­ra­tu­ren von über 30 Grad sehr viel Fah­re­rei, selbst wenn wir vie­le Sachen an Zwi­schen­la­gern posi­tio­niert haben“, schil­dert Diet­mar Wurst.

Vor Ort gab es Unter­stüt­zung durch Tuklans Fami­lie. „Gefühlt ist da jeder Zwei­te ein Cou­sin von Toni“, lacht Diet­mar Wurst, der in Wer­ne als Finanz- und Ver­si­che­rungs­mak­ler tätig ist. Nicht zuletzt ist Mul­ti­ta­lent Tuklan vor Ort als Spre­cher des Königs sei­nes Hei­mat­dor­fes Onicha-Olo­na bekannt.

Wie vie­le von Ver­ei­nen und Pri­vat­per­so­nen aus­ran­gier­te Sport­ar­ti­kel sich in dem Con­tai­ner befun­den haben, ist unklar. „Ursprüng­lich sind wir von 10.000 Arti­keln aus­ge­gan­gen. Als dann 3.600 T‑Shirts von der BVB-Stif­tung dazu kamen, die nur wenig Platz benö­tig­ten, ist uns klar gewor­den, dass es viel mehr waren“, sagt Toni Tuklan. Die Initia­to­ren schät­zen, dass es über 20.000 Arti­kel gewe­sen sind.

Das Inter­es­se an Fuß­ball ist in der Regi­on groß. Das belegt auch die­ses Bild von den Dorf­meis­ter­schaf­ten in Onicha-Olo­na. Foto: Wurst

Um die­se Men­gen zu ver­tei­len, ent­schied sich das Duo für unter­schied­li­che Wege. Den Köni­gen der Regi­on wur­den Tri­kot­sät­ze über­reicht, um dann an die Ver­ei­ne im jewei­li­gen König­reich ver­teilt zu wer­den. Vie­le Arti­kel blie­ben zudem bei der Sport­re­gie­rung des Bun­des­staa­tes für eine wei­te­re Verteilung.

Die drit­te Vari­an­te hat den Akti­vis­ten beson­ders gut gefal­len. „Wenn wir in den Dör­fern unter­wegs waren, haben immer irgend­wo Kin­der Fuß­ball gespielt. Da haben wir ange­hal­ten und Klei­dung und Bäl­le ver­teilt. Dann hat es nicht lan­ge gedau­ert, bis aus den fünf spie­len­den Kin­dern plötz­lich 30 gewor­den sind, die zu uns kamen“, schil­dert Diet­mar Wurst.

Spen­den und per­sön­li­cher Ein­satz ermög­li­chen Glücksmomente 

Für die Begeis­te­rung am Ball­sport hat der Vor­sit­zen­de des SuS Rün­the eine ein­fa­che Erklä­rung: „Das ist bei denen ein ech­tes Lebens­eli­xier. Wäh­rend wir dort gewe­sen sind, lie­fen zudem die Dorf-Tur­nie­re. Da hat man gemerkt, wie groß die Begeis­te­rung auch bei den Zuschau­ern ist.“

Die Ein­woh­ner­zahl Nige­ri­as steigt Jahr für Jahr an. 2022 hat­te das Land geschätzt rund 219 Mil­lio­nen Ein­woh­ner. „Trotz aller Sor­gen, die wir in Deutsch­land mit Ener­gie­kri­se und Infla­ti­on haben – da gibt es ganz ande­re Pro­ble­me. Wir kön­nen nur in klei­nem Rah­men hel­fen, aber es ist trotz­dem schön zu sehen, wenn wir für ein paar Glücks­mo­men­te sor­gen kön­nen“, so Diet­mar Wurst.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Sieg und Remis für WTC-Damen unter dem Hallendach

Werne. Der Werner Tennis-Club 75 verbuchte in der Winterhallenrunde einen Sieg und ein Remis für seine Damenteams. Die neu formierte Damenmannschaft in der Altersklasse der über...

Minis stehen beim TTC Werne mit viel Spaß an der Platte

Werne. Die Mini-Meisterschaften im Tischtennis fanden ihren Abschluss beim TTC Werne 98. Nach der Vorarbeit des Werner SC kamen noch drei Kinder in die...

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...