Freitag, Januar 27, 2023

Vier Einsätze für die Feuerwehr: Vom Rohrbruch bis zum Verkehrsunfall

Anzeige

Wer­ne. Ein arbeits­rei­cher Mon­tag (28.11.2022) liegt hin­ter den Frei­wil­li­gen der Feu­er­wehr Wer­ne. Vom Was­ser­rohr­bruch bis zum Ver­kehrs­un­fall reich­te die Span­ne der Einsätze.

Der Lösch­zug 1 Stadt­mit­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne wur­de am Mon­tag­mor­gen um 5.10 Uhr in die Dan­zi­ger Stra­ße in Wer­ne alar­miert. Die Erkun­dung bestä­tig­te einen Rohr­bruch mit aus­tre­ten­dem Was­ser auf der Stra­ße. „Glück­li­cher­wei­se lief das Was­ser nicht in Kel­ler und es waren kei­ne Sach­gü­ter gefähr­det”, schil­der­te Brand­in­spek­tor Tobi­as Tenk die Situation.

- Advertisement -

Das Was­ser konn­te durch zwei Stra­ßen­ein­läu­fe in unmit­tel­ba­rer Nähe direkt in die Kana­li­sa­ti­on abflie­ßen. Somit sei kei­ne Gefahr für die Nach­bar­schaft bzw. angren­zen­de Kel­ler aus­ge­gan­gen. Der Gefah­ren­be­reich wur­de abge­sperrt und Gel­sen­was­ser als Ver­sor­ger zur Ein­satz­stel­le beordert. 

Pkw-Unfäl­le schre­cken Ret­tungs­kräf­te auf

Auf der Bun­des­au­to­bahn 1 in Fahrt­rich­tung Köln ereig­ne­te sich am Mon­tag­mor­gen gegen 7.30 Uhr cir­ca 200 Meter vor dem Park­platz Fuch­seg­gen ein Unfall mit zwei betei­lig­ten Pkw. Eine ver­letz­te Per­son wur­de durch den Ret­tungs­dienst Wer­ne ver­sorgt. Die Feu­er­wehr sicher­te die Ein­satz­stel­le gegen den flie­ßen­den Ver­kehr ab. Die Ein­satz­stel­le wur­de an die Auto­bahn­po­li­zei über­ge­ben und nach cir­ca 30 Minu­ten hieß es Ein­satz­en­de für die frei­wil­li­gen Kräf­te der Feu­er­wehr Werne.

Kurz dar­auf um 8.45 Uhr wur­de der Lösch­zug 1 Stadt­mit­te zum drit­ten Ein­satz an die­sem Tag alar­miert. Der Ein­satz­ort lag auf der Hors­ter Stra­ße rund 300 Meter vor der Abzwei­gung Huse­manns­weg in Wer­ne-Even­kamp. Aus unbe­kann­ter Ursa­che waren zwei Autos fron­tal kol­li­diert. Zwei Per­so­nen wur­den dabei verletzt. 

Zwei Autos waren fron­tal zusam­men­ge­sto­ßen. Der Unfall auf der Hors­ter Stra­ße for­der­te zwei Ver­letz­te. Foto: Feu­er­wehr Werne

Beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr wur­den die­se bereits durch den Ret­tungs­diens­tes aus Wer­ne betreut. Ein Trupp stell­te mit dem Schnell­an­griff und einem Feu­er­lö­scher den zwei­fa­chen Lösch­an­griff sicher. Die Arbei­ten der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne belie­fen sich wei­ter­hin auf dem Absi­chern der Ein­satz­stel­le und das Abklem­men der Auto­bat­te­rie der ver­un­glück­ten Fahr­zeu­ge. Im Ein­satz waren 14 Kräf­te der Freiwilligen

Für die Dau­er der Ret­tungs­ar­bei­ten war die Hors­ter Stra­ße kom­plett gesperrt.

Tür­öff­nung für den Rettungsdienst

Um 10.23 Uhr wur­de erneut der LZ1 der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne zu einer Tür­öff­nung für den Ret­tungs­dienst in die Bahn­hof­stra­ße in Wer­ne geru­fen. Eine Woh­nungs­tür wur­de gewalt­frei geöff­net und die Ein­satz­stel­le an die Poli­zei übergeben.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Ausflug in den Schnee: GSC-Klassen machen Pisten beim Rodeln unsicher

Werne. Es ist eine gute Tradition am Gymnasium St. Christophorus, dass Schulleiter Thorsten Schröer seine neuen Fünfer in das sauerländische Bödefeld schickt, sobald dort...

Feuerwehr Werne: Wechsel an der Spitze wird gut vorbereitet

Werne. „Die Zahl der Einsätze hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, schilderte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Temmann, am Mittwoch,...

Lebenslichter verlöschen: Schüler-AG erinnert an Zwangsarbeit

Werne. Ein Windstoß pustet die weißen Grablichter auf den Klappstühlen aus. Lara Scheer seufzt: „Die Reihe habe ich gerade zum zweiten Mal angezündet.“ Achselzuckend...

Deutsche Post bezieht im Sommer neuen Stützpunkt in Werne

Werne/Düsseldorf. Die Deutsche Post hat mit dem Bau eines neuen, klimaneutralen Zustellstützpunkt in Werne, Feldmark 46 (Gewerbegebiet Wahrbrink) begonnen. Das neue Gebäude werde klimaneutral,...