Samstag, Juni 3, 2023

Übung: Mit Martinshorn und Blaulicht ging es zur Uhlandschule

Anzeige

Wer­ne. Was war pas­siert? Mit Mar­tins­horn und Blau­licht fuh­ren ein Tank­lösch­fahr­zeug und eine Dreh­lei­ter der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne am Frei­tag­mor­gen (28.10.2022) auf den Hof der Uhland­schu­le in Wer­ne. Dabei han­del­te es sich um eine soge­nann­te Schulübung.

Das Sze­na­rio: Wäh­rend des Unter­rich­tes hat­te der Feu­er­alarm in der Schu­le aus­ge­löst. Lehr­kräf­te wie auch Schü­ler muss­ten umge­hend das jewei­li­ge Klas­sen­zim­mer in Rich­tung der vor­her defi­nier­ten Sam­mel­stel­len verlassen.

- Advertisement -

Acht Kame­ra­den des Lösch­zug 1 der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne absol­vier­ten die Übung, deren
Ziel es für Leh­rer und Schü­ler ist, dass Schul­ge­bäu­de bzw. die Klas­sen­räu­me sicher, geord­net und zügig zu ver­las­sen. Auch die Brand­schüt­zer nutz­ten die­se Übung, um sich mit der Ört­lich­keit bes­ser ver­traut zu machen, damit es im Ein­satz­fall schnell geht.

Wie bei den Brand­schutz­früh­erzie­hun­gen, die durch die Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne für die drit­ten Klas­sen jedes Jahr abge­hal­ten wer­den, soll­ten die Fens­ter der Klas­sen­räu­me geschlos­sen und die Schü­ler in Zwei­er­rei­hen das Gebäu­de ruhig ver­las­sen. Dies gelang her­vor­ra­gend, so das Lob der Feuerwehrleute.

Bei spät­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren kam auch das Hohl­strahl­rohr zu Übungs­zwe­cken zum Ein­satz. Foto: Feu­er­wehr Werne

Beim Zäh­len der Schü­ler an der Sam­mel­stel­le ver­ge­wis­ser­te sich jede Lehr­kraft, dass kei­nes ihrer Kin­der ver­lo­ren gegan­gen war. Eine jun­ge päd­ago­gi­sche Fach­kraft hat­te es lei­der nicht recht­zei­tig geschafft, sich vor den ima­gi­nä­ren Flam­men in Sicher­heit zu brin­gen. Sie wink­te aus dem Fens­ter im drit­ten Stock und mach­te so die Brand­schüt­zer auf sich aufmerksam.

Zu Übungs­zwe­cken wur­de sie mit der Dreh­lei­ter aus ihrer miss­li­chen Lage geret­tet. Dafür steu­er­te der Maschi­nist der Dreh­lei­ter den Korb in cir­ca zehn Meter Höhe so nah ans das Fens­ter, dass ein Ein­stei­gen vom Fens­ter in den Korb mög­lich war. Sicher steu­er­te der Feu­er­wehr­mann den Korb der Dreh­lei­ter, in dem sich der jun­ge Mann befand, unter dem toben­den Applaus der Schü­ler zu Boden.

Die Pum­pe des Tank­lösch­fahr­zeu­ges wur­de eben­falls in Betrieb genom­men und mit dem Hohl­strahl­rohr Was­ser verspritzt. 

Vie­le Schü­ler schau­ten sich noch die Aus­rüs­tung der Feu­er­wehr auf den Fahr­zeu­gen im Detail an und stell­ten im Anschluss den frei­wil­li­gen Kräf­ten unzäh­li­ge Fra­gen, die nur ein Feu­er­wehr­mann beant­wor­ten konnte.

Den Mit­glie­dern der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Wer­ne und den Lehr­kräf­ten habe die­se gemein­sa­me Übung wie­der ein­mal gezeigt, wie wich­tig die­se im Schul­all­tag sei, lau­tet das Fazit.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Schlösser- und Burgentag: Schloss Cappenberg entdecken

Cappenberg/Kreis Unna. Rittersäle, Weinkeller, Turmzimmer und Schlossparks erzählen Jahrhunderte alte Geschichten von Mägden, Knappen und Rittern. Der Schlösser- und Burgentag am Sonntag, 18. Juni,...

Schülerfirma am GSC: Daumen drücken für Berlin

Werne. Nur noch eine Woche, dann steht das große Bundesfinale für Schülerfirmen in Berlin auf dem Programm. Als Motivator besuchte Bürgermeister Lothar Christ am...

Dezentrale Unterbringung Geflüchteter bewährt sich

Werne. In der Stadt Werne leben derzeit 558 Geflüchtete, davon stammen 285 Personen aus der Ukraine. Wie die Dezernentin für Soziales und Bürgerangelegenheiten, Kordula...

Lesetipp der Woche: Ein Bilderbuchspaß für mutige Kinder

Werne. Es ist Samstag. Zeit für den wöchentlichen Lesetipp von Bücher Beckmann, präsentiert von WERNEplus: DIVA allein im Wald. Die Pudeldame Diva genießt ihr Leben...