Dienstag, Mai 17, 2022

Kreis Unna konzentriert Impfangebote auf Unna und Lünen

Anzeige

Kreis Unna. Die bis­lang in den ein­zel­nen Kom­mu­nen vor­ge­hal­te­nen öffent­li­chen Impf­an­ge­bo­te wer­den Ende Janu­ar auf die bei­den Impf­stel­len in Unna und Lünen kon­zen­triert. Das teilt die Kreis-Pres­se­stel­le mit.

Die Ange­bo­te in den ande­ren Kom­mu­nen wer­den dann wie geplant wie­der ein­ge­stellt. Sie waren zusätz­lich akti­viert wor­den, um den immensen Bedarf an Auf­fri­schungs­imp­fun­gen abde­cken zu kön­nen. Die­se Stra­te­gie ist auf­ge­gan­gen, das bele­gen auch die aktu­ell rück­läu­fi­gen Zah­len bei den öffent­li­chen Impf­an­ge­bo­ten, heißt es weiter.

- Advertisement -

Der Kreis Unna reagiert mit der Kon­zen­tra­ti­on dar­auf, dass abseh­bar auch Apo­the­ken, Zahn­ärz­te und Vete­ri­nä­re zusätz­lich zu Haus- und Fach­ärz­ten eine wohn­ort­na­he Impf­ver­sor­gung sicher­stel­len. Zuletzt waren die Zah­len in den Impf­stel­len in Ver­ant­wor­tung des Krei­ses deut­lich zurück­ge­gan­gen. Sie waren Ende ver­gan­ge­nen Jah­res ins Leben geru­fen wor­den, um ins­be­son­de­re Boos­ter­imp­fun­gen vor­an­zu­trei­ben. Allein im Dezem­ber wur­den an den elf Stand­or­ten 28.741 Men­schen geimpft.

Geplant war das Aus­lau­fen die­ser Impf­stel­len von Beginn an für den 31. Janu­ar 2022. Ange­sichts der Ent­wick­lung kann dies jetzt auch so umge­setzt wer­den. Nöti­gen­falls, und eine Lan­des­fi­nan­zie­rung vor­aus­ge­setzt, wer­den an der Pla­ta­nen­al­lee in Unna wei­te­re drei Impf­stra­ßen ein­ge­rich­tet und deren Zahl damit ver­dop­pelt. Für die Impf­stel­le in Lünen steht eine wei­te­re Beauf­tra­gung der Johan­ni­ter an.

Dank an die Teams und die Kommunen

Die fle­xi­ble und ent­schlos­se­ne Reak­ti­on vor Ort auf die Her­aus­for­de­rung neue Impf­an­ge­bo­te zu initi­ie­ren, hat Land­rat Mario Löhr beein­druckt. Er bedankt sich des­halb bei den ein­zel­nen Teams und den Kom­mu­nen für das Enga­ge­ment. „Wir sind noch nicht durch, des­halb ist es gut zu wis­sen, dass wir schnell und umfas­send hand­lungs­fä­hig sind“, so Löhr, der her­aus­hebt, dass die dezen­tra­len Impf­stel­len dau­er­haft kei­ne effi­zi­en­te und leist­ba­re Opti­on sei­en kön­nen. „Wir wis­sen aber, dass wir jeder­zeit wie­der reagie­ren könn­ten, wenn es not­wen­dig wird.“ PK l PKU

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 51 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Wochenende und Montag (16. Mai 2022) 51 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit...

Randalierer schlägt in Bergkamen auf Autos ein: Polizei nimmt ihn fest

Bergkamen. Ein alkoholisierter Randalierer hat am frühen Sonntagmorgen (15.05.2022) für einen Polizeieinsatz in Bergkamen gesorgt. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Der 24-Jährige aus Nordwalde schlug...

NRW-Landtagswahl: SPD erhält im Kreis Unna die meisten Stimmen

Kreis Unna. Die NRW-Wahl ist im Kreis Unna entschieden. Nach den vorläufigen Endergebnissen erhielt die SPD 33,9 Prozent der Zweitstimmen und liegt damit –...

Zensus 2022: Das große Zählen hat begonnen

Kreis Unna. Die Erhebung des Zensus steht an. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind dazu verpflichtet, den Zensus durchzuführen. Für den Kreis Unna übernimmt...