Montag, März 20, 2023

Druckfrischer Forschungsstand zum Stift Cappenberg

Anzeige

Cap­pen­berg. Wie man ihn auch dreht und wen­det: Der Cap­pen­ber­ger Kopf, eines der bedeu­tends­ten Klein­kunst­wer­ke aus dem Mit­tel­al­ter – war wohl nie ein Geschenk Kai­ser Fried­richs I. Bar­ba­ros­sas. Was sich im Rah­men einer wis­sen­schaft­li­chen Tagung im Herbst 2019 bereits abzeich­ne­te, hat eine mate­ri­al­kri­ti­sche Unter­su­chung erhär­tet: Bei dem soge­nann­ten Bar­ba­ros­sa-Kopf hat es sich mit höchs­ter Wahr­schein­lich­keit immer um ein Johan­nes-Reli­qui­ar gehandelt.

Die Ergeb­nis­se die­ser Ana­ly­se sowie die Tagungs­re­fe­ra­te von His­to­ri­kern, Kunst­his­to­ri­kern und Archäo­lo­gen kön­nen jetzt im druck­frisch erschie­ne­nen Band „Cap­pen­berg – der Kopf, das Klos­ter und sei­ne Stif­ter“ nach­ge­le­sen wer­den. „Die Geschich­te der Büs­te muss nun vor dem Hin­ter­grund der klös­ter­li­chen Erneue­rungs­be­we­gung im 12. Jahr­hun­dert gele­sen wer­den“, sag­te der His­to­ri­ker Knut Görich, Pro­fes­sor für mit­tel­al­ter­li­che Geschich­te an der Uni­ver­si­tät Mün­chen und Her­aus­ge­ber des Tagungs­ban­des. So habe die Büs­te die Jahr­hun­der­te über­dau­ert, weil sie den Cap­pen­ber­ger Prä­mons­tra­ten­sern als Behält­nis für Reli­qui­en wich­tig gewe­sen sei.

- Advertisement -

Mit dem Tagungs­band liegt recht­zei­tig zum Jubi­lä­ums­jahr 2022 der neu­es­te For­schungs­stand zum Cap­pen­ber­ger Kopf, zum Prä­mons­tra­ten­ser­stift Cap­pen­berg und sei­ner Grün­der, der Gra­fen Gott­fried und Otto, vor. Gefei­ert wird die­ses Jahr zum einen der 900. Jah­res­tag der Grün­dung des Prä­mons­tra­ten­ser­stifts sowie der Geburts­tag Kai­ser Fried­richs I. Im Sep­tem­ber wür­digt der LWL die­se Ereig­nis­se mit einer gro­ßen Aus­stel­lung auf Schloss Cappenberg.

Im Anschluss an die Buch­vor­stel­lung dis­ku­tier­ten Wis­sen­schaft­ler und Lokal­po­li­ti­ker über „Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment im Span­nungs­feld zwi­schen Wis­sen­schaft, Hei­mat, Kul­tur“. Es mode­rier­te der ehe­ma­li­ge Land­rat des Krei­ses Unna, Micha­el Maki­ol­la (3. v. links). Foto: Schwarze

„Wäre der Rota­ry Club Selm Kai­ser Bar­ba­ros­sa nicht so hart­nä­ckig gewe­sen, hät­te das alles wohl in Müns­ter statt­ge­fun­den“, sag­te Mar­co Mor­ten Puf­ke, Mit­glied der Land­schafts­ver­samm­lung des LWL. Die Rota­ri­er in Selm hat­ten sich auf die Fah­nen geschrie­ben, die Bedeu­tung des Orts­teils Cap­pen­bergs für die Stadt und für die gesam­te Regi­on stär­ker im öffent­li­chen Bewusst­sein zu ver­an­kern. Aus­ge­hend von einer Vor­trags­rei­he zu The­men der Stau­fer­zeit knüpf­ten sie deutsch­land­weit Kon­tak­te zu Fach­leu­ten und initi­ier­ten besag­te Tagung. „Und haben mit ihrem Enga­ge­ment dazu bei­getra­gen, dass die Geschich­te des Kop­fes neu erzählt wird“, sag­te Görich.

Dabei nah­men die Sel­mer Rota­ri­er einen schmerz­li­chen Ein­schnitt in Kauf – füh­ren sie doch den Namen des Stau­fer­kai­sers im Bewusst­sein, bei der Büs­te habe es sich um ein Geschenk des­sel­ben gehan­delt. „Trotz­dem haben wir mit dem Kopf hier in Cap­pen­berg ein Kunst­werk, das sei­nes­glei­chen sucht“, beton­te Han­ne­lie­se Palm, die der­zei­ti­ge Prä­si­den­tin des Rota­ry Clubs Selm.

Cap­pen­berg – der Kopf, das Klos­ter und sei­ne Stif­ter, hg. von Knut Görich, gebun­den, 448 Sei­ten mit zahl­rei­chen Abbil­dun­gen, erschie­nen bei Schnell & Stei­ner 2022, 50 Euro, ISBN: 978–3‑7954–3612‑4

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Freilichtbühne Werne: Planungen für 2023 laufen auf Hochtouren

Werne. Verstärkt geht der Vorstand der Freilichtbühne Werne aus der Jahreshauptversammlung am Sonntagnachmittag (19.03.2023) im Bühnenhaus hervor. Nach der Begrüßung und dem Jahresrückblick ging...

Blaskapelle Schwartländer begeistert mit Mix aus dem „Garten der Musik”

Werne. Die Blaskapelle Schwartländer unter der Leitung von Hartmut Gross überzeugte am Samstagabend (18.03.2023) vor ausverkauftem Publikum ihr Frühjahrskonzert im Werner Kolpingsaal. Unter dem...

Drei Spiele – neun Punkte: WSC klettert in der Tabelle

Werne. 3:2 gegen Ahaus, 2:1 gegen Borken und am Sonntag ein 3:2 (1:1) bei Westfalia Gemen – der Werner SC hat eine Siegesserie hingelegt...

SV Stockum meldet sich mit 5:2‑Sieg im Aufstiegskampf zurück

Stockum. Die Partie bei der SG Bockum-Hövel II hatte Stockums Trainer Leonardo Amoresano zuvor als "Endspiel" ausgerufen, um im Aufstiegskampf der Kreisliga B1 noch...