Donnerstag, Februar 22, 2024

Corona in Werne: Ein Todesfall und über 130 neue Infektionen

Anzeige

Werne/Kreis Unna. In Werne sind in dieser Woche (Dienstag bis einschließlich Freitag) ein weiterer Todesfall, der in Verbindung mit COVID-19 steht, sowie 132 neue Infektionen mit Sars-CoV-2 bekannt geworden.

Gestorben ist ein 61-jähriger Mann aus Werne am 3. Juli. Es ist der 73. Todesfall, der im Zusammenhang mit Corona steht, in der Lippestadt seit Ausbruch der Pandemie. Der Impfstatus des Mannes sei nicht bekannt, heißt es im Corona-Update der Kreis-Pressestelle.

- Advertisement -

Weitere Todesfälle: Am 5. Juli verstarb eine 90-jährige Frau in Fröndenberg, ihr Impfstatus war „geimpft“. In Unna verstarb ein 70-jähriger Mann am 6. Juli. Er hatte den Status „geimpft“.

In den vergangenen vier Tagen (5. bis 8. Juli 2022) sind der Gesundheitsbehörde kreisweit 1.933 neue Fälle gemeldet worden. Das sind alle aktuell eingegangen positiven PCR-Testergebnisse.

Inzidenz

Der 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner wird vom Robert Koch-Institut unter https://corona.rki.de veröffentlicht. Dieser liegt für den Kreis Unna bei 662,3 (Stand: 08.07.2022).

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

TV-Hockeyherren beherrschen Bielefeld und sind Vize-Meister

Werne. Mühelos haben die TV Werne Hockeyherren gegen Bielefeld Revanche für die Hinspielniederlage genommen. Die Vize-Meisterschaft ist dem Team um Kapitän Alexander Osterkemper nicht...

Besichtigung und Wanderung mit Kolping

Werne. Die Kolpingsfamilie erinnert an die Veranstaltungen in der laufenden Woche. Am Freitag, 23. Februar, treffen sich Interessierte um 16 Uhr zur Besichtigung der Firma...

Kurz notiert: Langerner Schützen tagen – Fotoreise des Heimatvereins

Werne. Am vergangenen Samstag (17.02.2024) fand mit reger Beteiligung die Jahresversammlung des Schützenvereins Langern statt. 57 Mitglieder trafen sich im Dorfgemeinschaftshaus. Auf der Tagesordnung standen...

FDP: Ohne Termin ins Bürgerbüro – Bezahlkarte für Geflüchtete

Werne. Mit zwei Anträgen wendet sich die FDP an Bürgermeister und Fachausschüsse und fordert zum einen die Abkehr von der Terminpflicht für das Bürgerbüro....