Donnerstag, August 11, 2022

Begeisterung für DFB-Auswahl hält sich in Werne in Grenzen

Anzeige

Wer­ne. Die deut­sche Frau­en-Natio­nal­mann­schaft über­zeugt bei der Euro­pa­meis­ter­schaft in Eng­land und lockt die Mas­sen vor die Fern­seh­ge­rä­te. Den Vier­tel­fi­nal-Sieg der DFB-Aus­wahl gegen Öster­reich sahen 9,5 Mil­lio­nen Men­schen, beim 2:1 gegen Frank­reich im Halb­fi­na­le ver­folg­ten 12,19 Mil­lio­nen Zuschau­er die Live-Über­tra­gung. In Wer­ne ist Eupho­rie dage­gen kaum wahr­nehm­bar. Ein gro­ßes Rudel­gu­cken zum Fina­le am Sonn­tag, 31. Juli, gibt es nicht.

Es war der fünf­te Sieg im fünf­ten Spiel bei der EM, mit dem das Team von Mar­ti­na Voss-Teck­len­burg am Mitt­woch­abend, 27. Juli, den Final­ein­zug per­fekt gemacht hat. Wer aber durch Wer­ne geht, sieht kei­ne klei­nen Fähn­chen an den Autos und auch sonst gibt es kei­ne sicht­ba­ren Hin­wei­se, dass die Nati­on gera­de im Fuß­ball­fie­ber ist.

- Advertisement -

„Wir haben über­haupt kei­ne Anfra­gen, was die Aus­rich­tung einer grö­ße­ren Public Viewing-Ver­an­stal­tung am Final­tag betrifft“, berich­tet Wer­ner Kneip vom Ord­nungs­amt der Stadt Wer­ne auf Anfra­ge von WERN­Eplus. Die letz­ten gro­ßen Über­tra­gun­gen in Wer­ne fan­den anläss­lich der 2006 in Deutsch­land aus­ge­tra­ge­nen Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft vor dem Stadt­haus und auf dem Markt­platz statt.

Wer das Fina­le am Sonn­tag spon­tan in der Innen­stadt gucken möch­te, muss unter Umstän­den etwas suchen. Das Stil­voll im Rat­haus hat am Sonn­tag Betriebs­fe­ri­en. Aber auch sonst hät­te Inha­ber Andre­as Nozar nicht mit Über­fül­lung gerech­net. „Zum Halb­fi­na­le haben wir nicht eine Anfra­ge gehabt.“ Auch der Hah­nen­bal­ken, der sonn­tags Ruhe­tag hat, wird nicht extra wegen des Spiels öff­nen. „Wäh­rend des Halb­fi­nals haben die Leu­te lie­ber drau­ßen geses­sen. Nur wenn sie zur Toi­let­te muss­ten, haben sie gefragt, wie es steht“, so Gas­tro­nom Dar­ko Vukovic.

Den­noch ist die Begeis­te­rung für die Mann­schaft auch in Wer­ne zu fin­den. Tho­mas Vol­ken­rath, Trai­ner der Damen­mann­schaft des Wer­ner SC, berich­tet, dass das Trai­ning am Mitt­woch­abend auf Wunsch der Spie­le­rin­nen ver­kürzt wur­de, damit die Akteu­rin­nen zusam­men das Spiel ver­fol­gen konn­ten. Ob ähn­li­ches am Sonn­tag geplant ist, war ihm am Don­ners­tag noch nicht bekannt. Die Mög­lich­keit ist vor­han­den, denn das nächs­te Vor­be­rei­tungs­spiel der Damen fin­det erst am 7. August statt.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Flohmarkt kehrt 2022 zurück – aber mit einigen Änderungen

Werne. Der Flohmarkt kehrt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause am Samstag, 3. September, in die Werner Innenstadt zurück. Um den Auf- und Abbau sowie die...

Kleidung und Spielzeug für Kinder: Großer Basar in Horst

Horst. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann der Basar in Horst wieder stattfinden - und zwar am Sonntag, 18. September 2022. In der Zeit von...

Vater und Sohn Kottenhahn feiern Premiere über olympische Distanz

Werne. Am vergangenen Sonntag fand die 34. Auflage des Triathlons in Sassenberg rund um das Naherholungsgebiet am Feldmarksee statt. Unter den 1.200 Teilnehmern stürzten...

Solidarische Landwirtschaft Werne: Ernte trifft Gemeinschaft

Stockum. Seit 70 Jahren wurden die Ackerflächen der Firma Grunewald in Werne-Stockum als Baumschule genutzt. Nun wurden die Grünflächen dem studierten Ökolandwirt und Gemüsegärtner...