Montag, Januar 24, 2022

Weihnachtsmarkt Werne mit besonderen Regeln

Anzeige

Werne. Seit 40 Jahren trifft sich Werne zum beliebten Wei­h­nachts­markt im Herzen der Stadt. Die besinnliche Atmo­sphäre auf dem Kirch­platz St. Christopho­rus wird vom 10. bis 19. Dezem­ber 2021 wieder das High­light in der Adventszeit. Bürg­er­meis­ter Lothar Christ eröffnet den Wei­h­nachts­markt am Fre­itag, 10. Dezem­ber, um 17 Uhr.

Auf­grund der Pan­demie wird der Markt in diesem Jahr unter Ein­hal­tung beson­der­er Regeln stat­tfind­en. „Für den Wei­h­nachts­markt wird auf Grund­lage der Coro­naSch­VO ein umfassendes Sicher­heits- und Hygien­ekonzept erar­beit­et“, so Werne-Mar­ket­ing-Geschäfts­führer Lars Werk­meis­ter. „Uns ist wichtig, dass der Markt, wenn es die Rah­menbe­din­gun­gen zulassen, auch stat­tfind­et, um gesellschaftlich­es Leben zu ermöglichen“, so Werk­meis­ter weiter.

- Advertisement -

Wer die Ver­anstal­tung besucht, muss geimpft oder gene­sen sein (2G). Ausgenom­men von der 2G-Regel sind Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sowie Per­so­n­en, die nicht geimpft wer­den kön­nen. Let­ztere müssen ein Attest bei sich führen. Konkret umge­set­zt wer­den die Vor­gaben der Verord­nung wie folgt:

Vor Ort wird eine soge­nan­nte „Kon­troll­hütte“ ein­gerichtet, an der jed­er bei Vor­lage seines Nach­weis­es ein Bänd­chen erhält, das für den Besuch als Zeichen für „bere­its kon­trol­liert“ gilt. An den Verkauf­sstän­den kön­nen nur Kundin­nen und Kun­den mit einem Bänd­chen bedi­ent werden.

Zudem wer­den Nach­weise auch während der Öff­nungszeit­en stich­probe­nar­tig durch Sicher­heit­skräfte und Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er des Ord­nungsamtes der Stadt Werne
geprüft. Das Tra­gen eines Mund- und Nasen­schutzes wird emp­fohlen, ist aber keine Pflicht. In Anbe­tra­cht der dynamis­chen Sit­u­a­tion kön­nen sich auch kurzfristige Änderun­gen ergeben.

„Wir sind der Auf­fas­sung, dass wir mit dem Konzept einen guten Weg zwis­chen Sicher­heit und Stadtleben gefun­den haben“, schildert Ver­anstal­tungs­man­ag­er David Ruschen­baum. „Wir gehen damit etwas weit­er als die Wei­h­nachtsmärk­te in den umliegen­den Großstädten“, so Ruschen­baum weiter.

In ihren 16 Wei­h­nachts­markt-Hüt­ten ver­sprechen die Beschick­erin­nen und Beschick­er mit Kun­st­gewerbe und weit­eren indi­vidu­ellen Geschenkideen ein viel­seit­iges Sor­ti­ment und laden gemein­sam mit den Gas­tronomen zum gemütlichen Beisam­men­sein ein. Ange­boten wer­den unter anderem Deko­ra­tion, Sock­en, Mützen, Schals, Kinder- und Damen­mode, Wei­h­nachtssträuße und Gestecke, Schmuck und Kerzen. An den Getränke- und Essensstän­den wer­den etwa weißer bzw. rot­er Glüh­wein und Pun­sch, geröstete Maroni, Pommes, Brat- und Cur­ry­wurst, Wild­wurst, Crêpes, Flammkuchen und gebran­nte Man­deln angeboten. 

Auch Spaß für die kleinen Gäste ist ange­sagt: Am Alten Rathaus lädt ein Kinderkarus­sell zur fröh­lichen Rund­fahrt ein. Und das Wolken­postamt nimmt wie gewohnt Wun­schzettel, Briefe und Bilder entgegen.

Der Kin­der­musik­er Simon Horn alias herrH kommt mit sein­er Win­ter-Tour wieder auf den Wei­h­nachts­markt in Werne. Foto: Wagner

An jedem der zehn Wei­h­nachts­markt-Tage gibt es ein feines, kosten­los­es Pro­gramm mit Live-Musik und Lesun­gen und auf der Ver­anstal­tungs­bühne. Mit dabei sind unter anderem The Rock­e­teers, Man­Go Crazy, Keen Sense, Kelsey Kla­math und herrH. Für den Auftritt von Björn van Andel wer­den die 2G-Kon­trollen bere­its am Ein­gang durchge­führt. „Sollte der Besucherzus­pruch zu groß sein, haben wir die Möglichkeit über die Eingänge den Ein­lass zu stop­pen, um so die Abstände zwis­chen den Gästen zu wahren“, erk­lärt David Ruschenbaum.

Die Besucherin­nen und Besuch­er soll­ten sich vor ihrem Besuch über den aktuellen Stand der Dinge in den Medi­en informieren, da in der aktuellen Sit­u­a­tion auch kurzfristige Anpas­sun­gen der Regeln nicht auszuschließen sei.

Am Son­ntag, 19. Dezem­ber, wird ab 19 Uhr das große Finale mit dem Abbren­nen von Wun­derk­erzen gefeiert.

Die Geschäfte der Innen­stadt sind an allen Adventssam­sta­gen bis 16 Uhr geöffnet. Zudem
öff­nen die Geschäfte am 12. Dezem­ber zum verkauf­sof­fe­nen Son­ntag von 13 bis 18 Uhr.

Der Wei­h­nachts­markt läuft vom 10. bis 19. Dezem­ber 2021: Mon­tags bis fre­itags von 14 bis 21 Uhr, sam­stags von 12 bis 22 Uhr und son­ntags von 12 bis 20 Uhr.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fairer Handel: Einige Produkte werden teurer

Werne. Weltweit gibt es in der „Corona-Zeit“ höhere Kosten und große Einkommenseinbußen im Handel. Hier sei auch der faire Handel betroffen, teilt Annegert Günther...

Bei positivem PCR-Test: Isolation gilt ohne Anordnung

Kreis Unna. Bei einem positiven Corona-Test ist ab sofort mehr Eigeninitiative nötig. Auch ohne Bescheid einer Behörde müssen sich Betroffene bei einem positiven PCR-Test...

Corona in Werne: Fast 120 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna sind am Wochenende und Montag (24. Januar) 118 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. 91 Menschen gelten in...

Autofahrer in Werne mit fast vier Promille aus dem Verkehr gezogen

Werne. Weil er die Nebelscheinwerfer statt des Abblendlichts eingeschaltet hatte, ist einer Streifenwagenbesatzung der Polizei am Freitagabend (21.01.2022) gegen 23 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug...