Montag, Januar 24, 2022

Weihnachtsmarkt 2021 abgesagt: „Durchführung nicht mehr möglich“

Anzeige

Werne. Bürg­er­meis­ter Lothar Christ hat­te im Haupt- und Finan­zauss­chuss am Mittwochabend schon angekündigt, dass die Kon­tak­tbeschränkun­gen in Werne angesichts der Infek­tion­szahlen ver­schärft wer­den. Etwas mehr als zwölf Stun­den später ist es amtlich: Der Wei­h­nachts­markt in Werne fällt auch in diesem Jahr aus. Betrof­fen ist auch der verkauf­sof­fene Sonntag.

Christ sprach davon, Kon­tak­te zu ver­mei­den, stärk­er die 2G-Regel (Geimpft-Gene­sen) anzuwen­den, allerd­ings auch auf die Entschei­dun­gen des Lan­des NRW, die am heuti­gen Don­ner­stag (2. Dezem­ber) erwartet wer­den, zu schauen. Zu diesem Zeit­punkt war aber schon klar, dass der beliebte Wei­h­nachts­markt auch 2021 der Pan­demie zum Opfer fall­en wird.

- Advertisement -

„Eine Durch­führung ist angesichts neuer Regeln und der notwendi­gen Kon­tak­tbeschränkun­gen nicht möglich“, erk­lärt David Ruschen­baum in der angekündigten Pressemit­teilung. „Nach inten­siv­en Gesprächen mit den Händlern und weit­eren inter­nen Abstim­mungen, haben uns schw­eren Herzens dazu entschlossen den Wei­h­nachts­markt abzusagen“, so der Veranstaltungsmanager. 

Geplant war der Wei­h­nachts­markt auf dem Kirch­platz St. Christopho­rus für die Zeit vom 10. bis 19. Dezem­ber. Sämtliche Vor­bere­itun­gen waren getrof­fen worden.

„Uns war wichtig, dass dem Wei­h­nachts­markt ein­er­seits ein umfassendes Sicher­heits- und Hygien­ekonzept zugrunde liegt und wir ander­er­seits die beson­dere Atmo­sphäre des Wei­h­nachts­mark­tes bewahren“, betonte Ruschen­baum. Bei­des sei nun nicht möglich. Schon in den ver­gan­genen Tagen hät­ten einige Beschick­er ihre Teil­nahme am Wei­h­nachts­markt auf­grund der schwieri­gen Entwick­lung abgesagt.

Ruschen­baum weit­er: „In den Gesprächen mit allen Beteiligten stand das gemein­same ver­ant­wor­tungs­be­wusste Han­deln an erster Stelle.“ Durch die Absage des Wei­h­nachts­mark­tes falle somit lei­der auch der verkauf­sof­fene Son­ntag am 12. Dezem­ber aus.

„Momen­tan sind wir in Gesprächen mit ‚Wir für Werne’ und prüfen mögliche Alter­na­tiv­en, um den Einzel­han­del zu stärken“, so Ruschen­baum abschließend.

Das Team der Werne Mar­ket­ing GmbH ver­weist ein­mal mehr auf einen kleinen Trost in dieser Zeit: Die Aktion „Werne leuchtet“ taucht Bauw­erke und ganze Orte wie den Roggen­markt in bunte Far­ben – an jedem Abend, noch bis zum 6. Jan­u­ar 2022. Inmit­ten dieser illu­minierten Kulisse lädt der Einzel­han­del zum Wei­h­nachtsshop­ping ein.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fairer Handel: Einige Produkte werden teurer

Werne. Weltweit gibt es in der „Corona-Zeit“ höhere Kosten und große Einkommenseinbußen im Handel. Hier sei auch der faire Handel betroffen, teilt Annegert Günther...

Bei positivem PCR-Test: Isolation gilt ohne Anordnung

Kreis Unna. Bei einem positiven Corona-Test ist ab sofort mehr Eigeninitiative nötig. Auch ohne Bescheid einer Behörde müssen sich Betroffene bei einem positiven PCR-Test...

Corona in Werne: Fast 120 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna sind am Wochenende und Montag (24. Januar) 118 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. 91 Menschen gelten in...

Autofahrer in Werne mit fast vier Promille aus dem Verkehr gezogen

Werne. Weil er die Nebelscheinwerfer statt des Abblendlichts eingeschaltet hatte, ist einer Streifenwagenbesatzung der Polizei am Freitagabend (21.01.2022) gegen 23 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug...