Die Stadt Werne erhebt keine Gebühren für Kita, Offenen Ganztag und Co. für den Monat Januar. Foto: pixabay
Die Stadt Werne erhebt keine Gebühren für Kita, Offenen Ganztag und Co. für den Monat Januar. Foto: pixabay
Anzeige

Werne. Die Stadt Werne wird für den Monat Januar keine Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen, Offenen Ganztag, Übermittagsbetreuung oder Kindertagespflege erheben. Das bestätigte am Mittwoch (20. Januar) Maik Rolefs, Amtsleiter Jugend und Familie bei der Stadt Werne, auf Nachfrage von WERNEplus.

Die Kosten für die Beitragsentlastung übernehmen zu je 50 Prozent die Stadt und das Land Nordrhein-Westfalen. Weil aber die Kita-Gebühren für Januar schon eingezogen seien, werde man die gezahlten Beiträge im Februar verrechnen. Ob die Kostenbeiträge für den Monat Februar ebenfalls erlassen werden sollen, sei zurzeit allerdings noch nicht bekannt, schilderte er.

Anzeige

Wegen des nun bis zum 14. Februar verlängerten Lockdowns im Zeichen der Corona-Pandemie ging bekanntlich die dringende Empfehlung an die Eltern, die Kinder möglichst zuhause zu betreuen. Ein eingeschränkter Betrieb in den Kindertageseinrichtungen werde aber aufrecht erhalten, betonte Rolefs.

Wie viele andere Kommunen in NRW – in der Nachbarschaft sind es beispielsweise Lünen, Selm, Ascheberg und Nordkirchen – entlastet die Stadt Werne die Eltern somit anteilig bei den Kosten für die Kinderbetreuung und entspricht damit der landesweiten Vorgabe aus Düsseldorf. Auf den Beitragsverzicht hatten sich die kommunalen Spitzenverbände und das Land NRW gemeinsam geeinigt.

„Es war für uns völlig klar, dass wir das genauso machen“, betonte Rolefs. Über den Verzicht auf die Kita-Gebühren müsse im übrigen kein Ratsbeschluss gefasst werden. Vielmehr werde dies per Dringlichkeitsentscheid innerhalb der Verwaltung so beschlossen, erläuterte der Amtsleiter.

Anzeige