Samstag, Dezember 4, 2021

Streiche zu Halloween: Polizei warnt vor unpassenden Streichen

Anzeige

Kreis Unna/Werne. Bald ist es wieder soweit – in der Nacht vom 31. Okto­ber auf den 1. Novem­ber ziehen Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus und fordern „Süßes oder Saures“. Die Kreis­polizeibehörde Unna warnt jet­zt vor „unangemesse­nen Hand­lun­gen“ während des Gruselfestes.

Wer nicht die Tür öffnet oder vielle­icht auch gar nicht zu Hause ist, staunt dann oft­mals am näch­sten Tag nicht schlecht, wenn durch einen ver­meintlichen „Stre­ich“ zum Aus­druck gebracht wer­den soll, dass es nichts Süßes gab.

- Advertisement -

Aus den – oft nicht böse gemein­ten – Stre­ichen wird jedoch allzu oft eine unge­wollte Sachbeschädi­gung. Wer Glib­ber-Schleim in den Briefkas­ten gießt, mit rohen Eiern aufs Haus wirft oder Rasier­schaum auf Türklinken und an Hauswände sprüht, der ist sich meist den möglichen Fol­gen nicht bewusst, heißt es weiter.

Schnell ist aus der als Scherz gemein­ten Aktion eine Sachbeschädi­gung gewor­den, die strafrechtlich ver­fol­gt wird. Bei Van­dal­is­mus an Gemeineigen­tum, zum Beispiel an Park­bänken oder Hal­testel­len­häuschen, kön­nen bei ein­er sog. Gemein­schädlichen Sachbeschädi­gung Frei­heitsstrafen bis zu drei Jahren oder empfind­liche Geld­strafen drohen.

Zu Hal­loween ist es also bess­er, seine Energie und Kreativ­ität in Kostüme oder Deko­ra­tion zu steck­en und nicht in sinnlose Stre­iche, rät die Kreis-Polizei.

Eltern soll­ten mit ihren Kindern über mögliche geplante Späße sprechen und ihnen die Fol­gen bei über­zo­ge­nen Stre­ichen oder auch über­mäßigem Alko­holkon­sum aufzeigen. Jün­gere Kinder soll­ten durch einen Erwach­se­nen auf der „Süßes oder Saures-Tour“ begleit­et werden.

Ein­er span­nen­den Hal­loween-Nacht mit viel Grusel ste­he nichts im Wege, wenn beim Stre­ich­es­pie­len gewisse „Spiel­regeln“ einge­hal­ten wer­den, damit alle Spaß haben und nie­mand zu Schaden kommt.

Soll­ten Sie Zeuge oder Opfer ein­er Straftat wer­den, scheuen Sie sich bitte nicht, den Notruf 110 zu wählen, heißt es abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

RCS spendet 3D-Druck-Zubehör an das Anne-Frank-Gymnasium

Werne. RCS aus Werne unterstützt das Anne-Frank-Gymnasium. Übergeben wurde Zubehör für die 3D-Druck-AG beziehungsweise für den „Makerspace“, um die Schüler bei ihrer weiteren Entwicklung...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...