2019 nahmen Vertreter von Hockey United Werne den Anerkennungspreis in Düsseldorf entgegen. Foto: MKF
2019 nahmen Vertreter von Hockey United Werne den Anerkennungspreis in Düsseldorf entgegen. Foto: MKF
Anzeige

Lünen/Werne. Nachdem der Multi-Kulti-Preis im vergangenen Jahr pandemiebedingt abgesagt werden musste, freut sich das Multikulturelle Forum e.V. in diesem Jahr wieder über aussagekräftige Bewerbungen aus ganz Nordrhein-Westfalen. Sofern es die aktuelle Lage ermöglicht, soll die Auszeichnung auch persönlich auf einer kleinen Preisverleihung überreicht werden.

Wie immer soll der Preis vorbildliches Engagement bekannt machen und dazu ermuntern, dieses fortzuführen. Als Anerkennung für das Engagement wird der oder dem Preisträger*in ein Pokal, eine Urkunde und ein Geldpreis in Höhe von 2.000 Euro überreicht. Als Initiator des Preises setzt sich das Multikulturelle Forum seit inzwischen 35 Jahren für ein kulturell vielfältiges und vorurteilsfreies Miteinander ein.

Anzeige

Gerade die Corona-Pandemie hat die Engagierten vor ganz neue Herausforderungen gestellt. „Viele auf persönliche Begegnung ausgelegte Angebote konnten nicht wie gewohnt stattfinden, die Zielgruppen waren und sind von den Auswirkungen der Pandemie besonders betroffen. Gleichzeitig haben gerade engagierte Einrichtungen, die im Feld Migration/Integration tätig sind, einen wichtigen Beitrag in der Information und Sensibilisierung rund um die Pandemie, die Kontakteinschränkungen und ihre weiteren Folgen geleistet“, erklärt der Geschäftsführer des Multikulturellen Forums, Kenan Küçük.

Noch bis zum 25. April können sich Einzelpersonen, Initiativen, Vereine, Kultur- oder Bildungszentren aus Nordrhein-Westfalen für den Preis bewerben. Auch Vorschläge durch Freund:innen und Unterstützer:innen werden gerne angenommen. Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen stehen online zur Verfügung unter www.multikultipreis.de.

Anzeige