Eine Skulptur soll den neuen Kreisverkehr an der Münsterstraße/Burgstraße/Becklohof aufwerten. In Kürze wird darüber politisch beraten. Foto: Kreativshooting/Thomas Schütte
Eine Skulptur soll den neuen Kreisverkehr an der Münsterstraße/Burgstraße/Becklohof aufwerten. In Kürze wird darüber politisch beraten. Foto: Kreativshooting/Thomas Schütte
Anzeige

Werne. Eine Skulptur soll den Kreisverkehr Münsterstraße, Burgstraße, Becklohhof zum attraktiven Hingucker machen. Ein konkreter Entwurf wird am Donnerstag, 6. Mai, (17.30 Uhr, Kolpingsaal), Ausschusses für Kultur, Partnerschaften, Stadtmarketing und Brauchtumspflege vorgestellt.

Der Kreisverkehr stelle einen zentrale Verbindungspunkt zwischen Innenstadt und den angrenzenden stark frequentierten Bereichen Berufskolleg, Marga-Spiegel-Schule und weiteren Einrichtungen in der Nähe dar, heißt es in der Beschlussvorlage zur Sitzung. Diese Vorgabe sei in den aktuellen Entwicklungskonzepten „Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)“ und „Werne neu verknüpft“ zu finden. Ziel sei es demnach, „diesen Knotenpunkt als Eingangstor zur Innenstadt wahrnehmbar aufwerten und zu einem attraktiven Platz zu gestalten“.

Anzeige

Da der Kreisel in zentraler Lage inmitten des Städtebauförderungsgebiets liegt, sollen zur Finanzierung der Maßnahme Mittel aus dem Verfügungsfonds sowie Drittmittel herangezogen werden. Aus der Stadtkasse werden 25.000 Euro beigesteuert.

Der Standardabgleich mit den Belangen des Klimaschutzes ergab keine „nennenswerten negativen Auswirkungen“ der Skulptur auf das Klima. Die gärtnerischen Anpflanzungen rundherum werden insektenfreundlich gestaltet, lautet der Plan.

Anzeige