Das Impfzentrum Kreis Unna. Foto: Volkmer
Anzeige

Kreis Unna. Restimpfdosen sind nur wenige Stunden haltbar. Bislang hat der Kreis Unna Restdosen – also Reste aus einem angebrochenen Fläschchen – abends unter anderem an Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr verimpft. Da dieser Personenkreis inzwischen weitgehend versorgt ist, macht das Impfzentrum in Unna nun ein neues Angebot.

Ab sofort können sich weitere impfberechtigte Personen registrieren. Damit jede einzelne Impfdose dort ankommt, wo sie dringend benötigt wird, gibt es eine neue digitale Warteliste. Über www.kreis-unna.de/restimpfdosen können sich folgende Menschen registrieren:

Anzeige

Personen mit Vorerkrankungen gemäß §3 oder §4 Coronavirus-Impfverordnung

Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen die nicht in einer Einrichtung leben

Kontaktpersonen von Schwangeren

Das Formular ist übersichtlich gestaltet und innerhalb kurzer Zeit ausgefüllt. Voraussetzung ist ein Wohnsitz im Kreis Unna und die Möglichkeit, innerhalb von maximal 60 Minuten am Impfzentrum Unna sein zu können.

Der Kreis Unna teilt weiterhin mit: Mit dieser Registrierung ist kein konkretes Impfangebot verbunden, weil nie konkret gesagt werden kann, ob und wenn ja wie viele Reste anfallen. Aus der Liste der auf diese Weise registrierten Impfwilligen werden – wenn Impfdosen abends übrigbleiben – aus der am höchsten priorisierten Gruppe Personen ausgewählt und dann kontaktiert. Nur wer direkt zusagt, erhält den Termin und muss binnen 30 Minuten im Impfzentrum in Unna sein. PK | PKU

Anzeige