Samstag, Dezember 4, 2021

Pogromnacht und Volkstrauertag: Gedenktage in dieser Woche

Anzeige

Werne. In dieser Woche ste­hen zwei Gedenk­tage für die Stadt­ge­mein­schaft an, am Dien­stag (9. Novem­ber) das Gedenken an die Pogrom­nacht und am Son­natg (14. November).

Zum Gedenken an die Geschehnisse in der Reich­s­pogrom­nacht vor 83 Jahren lädt die Stadtver­wal­tung her­zlich ein.

- Advertisement -

„Wir wollen gemein­sam gedenken an die Ver­brechen gegen jüdis­che Mit­bürg­er 1938 und die Ver­fol­gung und Ermor­dung von Juden unter der Naz­i­herrschaft, damit diese schreck­liche Zeit niemals in Vergessen­heit gerät und sich niemals wieder­holt“, heißt es aus dem Bürgermeisterbüro. 

Tre­f­fen ist am Dien­stag (9. Novem­ber) um 17 Uhr am Platz der ehe­ma­li­gen Syn­a­goge in der Marktpassage. 

Neben der städtis­chen Gedenkver­anstal­tung um 17 Uhr organ­isiert das Wern­er Bünd­nis gegen Rechts (WBgR) als Ergänzung eine weit­ere Kundge­bung ab 18.30 Uhr auf dem Mark­t­platz. Sprech­er Philipp Müller erk­lärt: „In den let­zten Jahren sind wir immer wieder darauf hingewiesen wor­den, dass die Ver­anstal­tun­gen in der Regel zu früh stat­tfind­en, um z.B. nach der­Ar­beit daran teil­nehmen zu kön­nen. Diesem Ein­wand möcht­en wir in diesem­Jahr Rech­nung tragen.“

Die Kundge­bung des WBgR sei dabei aus­drück­lich nicht als Konkur­ren­zver­anstal­tung angelegt. Philipp Müller dazu: „Wir ver­ste­hen unser Ange­bot als Ergänzung. Wer mag, soll gerne an bei­den Ver­samm­lun­gen teil­nehmen, wie Teile des Bünd­niss­es das auch tun werden“. 

Volk­strauertag am 14. November

Die Gedenk­feier zum Volk­strauertag begin­nt Son­ntag, 14. Novem­ber, um 10 Uhr auf dem Mark­t­platz in Werne mit dem gemein­samen Gang in geschlossen­er Form hin­ten den Fah­nen­abor­d­nun­gen zum Ehren­male im Stein­tor­park. Nach ein­führen­den Worten der stel­lvertre­tenden Bürg­er­meis­terin Mari­ta Fun­hoff hält Pfar­rer Andreas Bad­er von der Ev. Kirchenge­meinde die Gedenkansprache. Musikalis­che Dar­bi­etun­gen des Posaunen­chores Werne dienen der Umrahmung.

Zur Gedenkstunde auf dem his­torischen Mark­t­platz mit anschließen­dem Gang zum Ehren­mal ist die gesamte Bürg­er­schaft, Schulen, Betriebe, Vere­ine und Organ­i­sa­tio­nen ein­ge­laden. Auch die Vere­ine der Außen­bezirke wer­den gebeten, an der Gedenkstunde teilzunehmen. Die in eini­gen Außen­bezirken üblichen Kranznieder­legun­gen soll­ten erst im Anschluss daran stattfinden. 

Aus Anlass des Volk­strauertages lässt die Stadt Werne auf dem Sol­daten­fried­hof einen weit­eren Kranz niederlegen. 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Werne Marketing: „Verschenke ein Picknick“ geht in die zweite Runde

Werne. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr beteiligt sich die Werne Marketing GmbH nun wieder an der münsterlandweiten Aktion „Verschenke ein Picknick“ und...

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

RCS spendet 3D-Druck-Zubehör an das Anne-Frank-Gymnasium

Werne. RCS aus Werne unterstützt das Anne-Frank-Gymnasium. Übergeben wurde Zubehör für die 3D-Druck-AG beziehungsweise für den „Makerspace“, um die Schüler bei ihrer weiteren Entwicklung...