Montag, Mai 16, 2022

Mehr Ausbildung als Nachfrage

Anzeige

Wer­ne. Zahl­rei­che, ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs­plät­ze – und nur weni­ge Bewer­bun­gen. Die­sem Pro­blem stel­len sich kurz vor Aus­bil­dungs­be­ginn vie­le Wer­ner Unternehmen. 

Der Grund dafür liegt nicht zuletzt in der Pan­de­mie: „Wir waren die­ses Jahr nicht so prä­sent, konn­ten nicht auf Mes­sen gehen und jun­ge Leu­te infor­mie­ren“, sagt Jes­si­ca Böck­mann von RCS Ent­sor­gung. Auch könn­ten laut Böck­mann eini­ge poten­zi­el­le Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber glau­ben, in der Pan­de­mie­zeit wer­den gar nicht erst Aus­bil­dun­gen ange­bo­ten. Gera­de bei den kauf­män­ni­schen Aus­bil­dun­gen gab es im Jahr 2020 etwa 150 Bewer­bun­gen. Die­ses Jahr waren es nur die Hälf­te, etwa 80.

- Advertisement -

Dabei habe das Unter­neh­men, wie vie­le ande­re in Wer­ne, viel zu bie­ten: „Eine fai­re Bezah­lung mit Prä­mi­en, einen siche­ren Arbeits­platz, Hil­fe bei der Prü­fungs­vor­be­rei­tung und natür­lich viel zu ler­nen“, so Böckmann.

Stel­len, die sowie­so nicht beson­ders beliebt waren, konn­ten in die­sem Jahr nicht voll­stän­dig besetzt wer­den. So sucht das Unter­neh­men noch Berufs­kraft­fah­rer, Indus­trie­me­cha­ni­ker und Maschi­nen- und Anla­gen­füh­rer. Die Bewer­bungs­pha­se bleibt unbe­grenzt, „damit sich auch noch Spä­tein­stei­ger bewer­ben kön­nen“, so Böckmann. 

Auch die Ten­denz der Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach dem Abschluss erst­mal wei­ter zur Schu­le zu gehen, sei Grund für die gerin­ge Nach­fra­ge. Laut Dirk Voh­win­kel von der IHK sei auch die Mit­wir­kung an digi­ta­len Ori­en­tie­rungs­an­ge­bo­ten und Mes­sen sehr gering gewe­sen. Etwa 100 Aus­bil­dungs­ver­trä­ge ver­ge­ben Unter­neh­men im Bereich Indus­trie, Han­del und Dienst­leis­tun­gen in Wer­ne. „Die Hälf­te aller Ver­trä­ge sind ver­ge­ben, letz­tes Jahr waren es um die glei­che Zeit mehr. Aber wir gehen stark davon aus, dass alle Plät­ze besetzt wer­den“, so Voh­win­kel. Mit allen ande­ren Bran­chen sind es ins­ge­samt etwa 140 Ver­trä­ge, die jedes Jahr in Wer­ne geschlos­sen werden.

Ande­re Unter­neh­men schei­nen von dem Pro­blem feh­len­der Nach­fra­ge weni­ger betrof­fen zu sein: Clau­dia Vie­ter von Klin­ge­le Papier­wer­ke zieht eine posi­ti­ve Bilanz aus dem Bewer­bungs­jahr: „Wir haben Glück gehabt, spe­zi­ell für die hand­werk­li­chen Beru­fe, wie Elek­tro­ni­ker, sind vie­le Bewer­bun­gen ein­ge­gan­gen.“ Ein Grund dafür könn­te sein, dass sich oft­mals die Kin­der oder ande­re Per­so­nen aus dem Umfeld der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bewer­ben. „Wir haben des­halb auch Prak­ti­ka ange­bo­ten, trotz Coro­na“, so Vie­ter. Laut Dirk Voh­win­kel von der IHK Dort­mund sei genau das wich­tig, um den Anschluss an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nicht zu ver­lie­ren – eben­so auch digi­ta­le Ange­bo­te, damit sich Inter­es­sier­te trotz Pan­de­mie infor­mie­ren kön­nen. „Der Aus­bil­dungs­markt in Wer­ne ist so gut wie noch nie. Aber die Nach­fra­ge ist oft zu gering“, zieht er Bilanz.

Laut Voh­win­kel sei es eben­falls wich­tig, Bewer­bungs­trai­nings und digi­ta­le Ange­bo­te schon in der Schu­le zu bespre­chen. „In die­sem Jahr stan­den für die Schu­len ande­re Din­ge im Vor­der­grund. In Zukunft ist es wich­tig, dass Berufs­ori­en­tie­rung ver­mit­telt wird und Bewer­bungs­trai­nings geleis­tet wer­den. Dann wür­den sich viel­leicht mehr Leu­te trau­en an digi­ta­len Mes­sen mit­zu­ma­chen und Fra­gen zu stel­len“, ist er sich sicher.

Aus­bil­dungs­plät­ze für 2022 bei der Stadt Wer­ne und der Hör­mann KG fin­den Sie jetzt auf dem WERNEplus-Stellenmarkt.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 51 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Wochenende und Montag (16. Mai 2022) 51 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit...

Randalierer schlägt in Bergkamen auf Autos ein: Polizei nimmt ihn fest

Bergkamen. Ein alkoholisierter Randalierer hat am frühen Sonntagmorgen (15.05.2022) für einen Polizeieinsatz in Bergkamen gesorgt. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Der 24-Jährige aus Nordwalde schlug...

Zensus 2022: Das große Zählen hat begonnen

Kreis Unna. Die Erhebung des Zensus steht an. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind dazu verpflichtet, den Zensus durchzuführen. Für den Kreis Unna übernimmt...

Kein „Wernutopia“, aber KIJUFE 2022 verspricht Spiel und Spaß

Werne. Natur erleben, Sportarten ausprobieren, Zirkuspädagogik oder Aktionen im Solebad: Das Kinder- und Jugendferienprogramm (KIJUFE) verspricht ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für alle Kinder...