Donnerstag, Dezember 9, 2021

Lichtspektakel: „Werne leuchtet“ und „Orange your City“

Anzeige

Werne. Spek­takulär illu­miniert kön­nen die Wern­er Bürger/innen und sich­er auch auswär­tige Besuch­er vom 25. Novem­ber 2021 bis zum 6. Jan­u­ar 2022 den his­torischen Stadtk­ern erleben.

„Werne leuchtet“, heißt das Pro­jekt, das 24 Gebäude in der dunkel­sten Zeit des Jahres zum Strahlen brin­gen wird. Im ersten Coro­na-Jahr 2020 hat­te „Werne leuchtet“ als Ersatz für den Wei­h­nachts­markt Pre­miere und erregte mit dieser beson­deren Kulis­sen-Light­show große Aufmerk­samkeit. Jet­zt wird die Aktion neu aufgelegt, die mit effek­tvoller LED-Beleuch­tung der Fir­ma LTS Licht­tech­nik eine ganz beson­dere Atmo­sphäre schaf­fen wird.

- Advertisement -

Zum Auf­takt am 25. Novem­ber soll Werne für diesen einen Tag aber zunächst ganz und gar ein­far­big in Orange aufleucht­en. Mit ihrem Beitrag „Orange your City – Werne sagt NEIN zu Gewalt gegen Frauen“, beteiligt sich die Stadt an der lan­desweit­en Aktionswoche (22. bis 27. Novem­ber), mit der die alltägliche Gewalt gegen Frauen weltweit aus dem Dunkel geholt und in orange­nes Licht getaucht wer­den soll. Im Medi­enge­spräch in der Cafe­te­ria des Stadthaus­es wur­den am Mittwoch (17. Novem­ber 2021) bei­de Pro­jek­te vorgestellt.

Stim­mungsvolle Licht­ef­fek­te Wernes guter Stube

„Darauf dür­fen sich alle freuen“, kündigte Bürg­er­meis­ter Lothar Christ die effek­tvolle Insze­nierung an. Möglich gemacht wird das viel­far­bige Spek­takel mit finanzieller Unter­stützung der Sparkasse an der Lippe für die städtis­chen Gebäude und 23 Mit­mach­ern aus der Innen­stadt, die die Kosten für die Lichtin­stal­la­tio­nen an ihren jew­eili­gen Wohn- und Geschäft­shäusern selb­st übernehmen. „Wir wer­den Werne zum Leucht­en brin­gen“, ver­sicherte fol­glich David Ruschen­baum, Ver­anstal­tungs­man­ag­er Werne Mar­ket­ing GmbH.

Die Aktio­nen „Werne leuchtet“ und „Orange your City – Wernes says NO“ leucht­en in der Stadt auf. Bürg­er­meis­ter Lothar Christ, Bir­git Unger (Frauen­fo­rum), Tan­ja Weber (Opfer­schutz), Edith Weerd (Zon­ta-Club), Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragte Moni­ka Eich­manns, Bernd Wieck (Sparkasse an der Lippe, Thomas Stöver (LTS-Licht­tech­nik), Ver­anstal­tungs­man­ag­er David Ruschen­baum (v.l.). Foto: Gaby Brüggemann 

In Sachen Wei­h­nachts­markt deute sich an, dass er mit der 2G-Regelung voraus­sichtlich durchge­führt wer­den könne, schätzte der Bürg­er­meis­ter mit Blick auf die am Don­ner­stag erwartete offizielle neuen Coro­na-Regelun­gen vor­sichtig ein

Thomas Stöver von LTS-Licht­tech­nik gab den Startschuss für die Instal­la­tion: „Wir fan­gen heute an“, ließ er keinen Zweifel daran, dass die Licht­tech­niker nun bis zum 25. Novem­ber alle Hände voll zu tun haben wer­den. David Ruschen­baum hofft auf möglichst viele Fotos der Aktion in den Sozialen Medi­en unter #Wer­neleuchtet.

Oranges Zeichen gegen Gewalt an Frauen – Info­s­tand auf dem Wochenmarkt

„Die Farbe Orange sym­bol­isiert eine Zukun­ft ohne Gewalt gegen Frauen“, erläuterte Moni­ka Eich­manns, Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragte der Stadt, in der Runde. Dass der Gedenk­tag gegen Gewalt gegen Frauen an jedem 25. Novem­ber nichts an Bedeu­tung ver­loren hat, lässt sich allein schon daran able­sen, dass es ihn 40 Jahre, nach dem er 1981 von Men­schen­recht­sor­gan­i­sa­tio­nen aus­gerufen wurde, immer noch geben muss.

Mit der Mit­mach-Aktion „Werne says NO“ wird die Innen­stadt am ersten Tag von „Werne leuchtet“ also orange strahlen. Erst­mals beteiligt sich somit die Gle­ich­stel­lungsstelle der Stadt Werne an den Ver­anstal­tun­gen der Aktionswoche. Das geschieht zusam­men mit den Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragten des Kreis­es Unna, dem Frauen­fo­rum im Kreis Unna e.V. und den Frauen des Zon­ta-Clubs Hamm/Unna. Auch die katholis­chen und evan­ge­lis­chen Kirchenge­mein­den machen mit. Edith Weerd vom Zon­ta Club Hamm/ Unna und Bir­git Unger von Forum des Kreis­es zeigten sich sehr beein­druckt von dem Werne Beitrag zum Aktionstag.

Am Dien­stag, 23. Novem­ber, wer­den das Frauen­fo­rum im Kreis Unna, die Mäd­chen- und Frauen­ber­atungsstelle sowie die Opfer­schutzbeauf­tragte der Kreis­polizei, Krim­i­nalkom­mis­sarin Tan­ja Weber, zum Beispiel über Hil­f­sange­bote informieren. Gle­ichzeit­ig wer­den am Stand Obst- und Gemüsenet­ze mit der Num­mer des Hil­fetele­fons Gewalt gegen Frauen und er Auf­schrift „Gewalt kommt nicht ins Netz“ verteilt. www.hilfetelefon.de Für Tan­ja Weber eine wichtige Gele­gen­heit, die Aufmerk­samkeit auf The­men wie Cyber Mob­bing etc. zu lenken.

Anson­sten kön­nen alle, die mögen, mit orangener Folie und einem Leucht­mit­tel ein eigenes orange­nes Lichtze­ichen set­zen, erläuterte Eich­manns. Den gestal­ter­ischen Ideen sind dabei keine Gren­zen geset­zt. Die kosten­lose, feuer­feste Folie kann man bei Büch­er Beck­mann, in der Stadt­bücherei – hier wartet zudem eine The­men-Bücher­tisch – und im Stadthaus bekom­men. (Fotos von den Lichtze­ichen gerne auf den Social Media Kanälen mit dem Hash­tag #Wer­ne­saysNo hochladen.) 

Alles Wis­senswerte zur Aktion ist im Fly­er der Gle­ich­stel­lungsstelle zusammengefasst.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: Zwölf neue Infektionen am Mittwoch

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Mittwoch (8. Dezember) zwölf neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Fünf Personen gelten als wieder gesund, so dass...

Bürgerentscheid: Über 4.600 Briefwahl-Anträge sind unterwegs

Werne. „Mehr als 4.600 Briefwahlanträge zur Teilnahme am Bürgerentscheid am 12. Dezember sind bereits verschickt worden“, sagte Sven Henning vom Wahlamt der Stadt Werne...

Bürgerentscheid: „Wir für Werne“ springt Bürgermeister zur Seite

Werne. Noch vier Tage bis zum Bürgerentscheid für das umstrittene Gewerbe-/Industriegebiet an der Nordlippestraße Nord: Nach dem Offenen Brief der Grünen an Bürgermeister Lothar...

„Kontrollbändchen“ erleichtern das Einkaufen in Zeiten der 2G-Regel

Werne. Seit Samstag, 4. Dezember 2021, gilt im Einzelhandel in NRW bekanntlich die 2G-Regel. Zutritt zu den Geschäften erhalten somit auch in Werne nur...