Der Umzug von Herrenmoden Schmersträter in die ehemalige WA-Redaktion am Markt 7 ist vollzogen. Nun wartet Inhaber Christof Schmersträter sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Kunden. Foto: Wagner
Der Umzug von Herrenmoden Schmersträter in die ehemalige WA-Redaktion am Markt 7 ist vollzogen. Nun wartet Inhaber Christof Schmersträter sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Kunden. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Keine zwei Monate nach dem verheerenden Wasserschaden im Haus an der Bonenstraße hat das Geschäft Herrenmoden Schmersträter am neuen Standort, Markt 7, wieder geöffnet – natürlich unter allen Einschränkungen des Lockdowns.

Während Inhaber Christof Schmersträter und sein Team sowie die Elektriker dem neuen Ladenlokal den letzten Schliff verpassen, kommt eine andere ältere Dame ins Geschäft. Sie ist bereits geimpft und kauft für ihren Mann ein. „Von der Möglichkeit, mit einem negativen Schnelltest einkaufen zu können, macht aber so gut wie niemand Gebrauch“, sagt Schmersträter, der sich schon richtig wohlfühlt am Markt 7.

Anzeige

Hier haben früher die Redakteure des Westfälischen Anzeigers die Lokalseiten für die Ausgabe Werne produziert. Jetzt, wo Zwischenwände und Schreibtische entfernt sind, wirken die Räumlichkeiten sehr viel größer. Wo früher Lokalchef Klaus Brüggemann seine Artikel schrieb, befinden sich nun die Umkleidekabinen.

Christof Schmersträter ist von der neuen Verkaufsfläche begeistert, auch wenn ihm jetzt nur noch eine Etage zur Verfügung steht: „Aufgrund des hervorragenden Schnitts können wir weiterhin unser komplettes Sortiment anbieten. Das ist für unsere treuen Kunden eine ganz wichtige Botschaft.“

Sehnsüchtig warten er und sein Team darauf, dass es wieder „richtig“ losgehen darf. Bis dahin weist Schmersträter auf das Click & Meet mit einem negativen Testergebnis hin.

Anzeige