Während der Heimatverein Werne in der kommenden Woche wieder in die Pedale tritt, hat bei der Kolpingsfamilie die erste Radtour nach Ende des Lockdowns stattgefunden. Foto: Benno Jäger
Während der Heimatverein Werne in der kommenden Woche wieder in die Pedale tritt, hat bei der Kolpingsfamilie die erste Radtour nach Ende des Lockdowns stattgefunden. Foto: Benno Jäger
Anzeige

Werne. Aufgrund der Corona-Lockerungen der Landesregierung und der niedrigen Inzidenzzahlen startet der Heimatverein Werne wieder zu seinen beliebten Fahrradtouren unter dem Motto „Wir erkunden unsere Heimat“. Die erste Radtour nach dem Lockdown hinter sich haben die Aktiven der Kolpingsfamilie Werne.

Zur ersten Radtour nach langer Zwangspause treffen sich die Mitglieder des Heimatvereins am Donnerstag, 22. Juli, um 14 Uhr auf dem Parkplatz von RWE-lokal an der Goerdelerstraße.

Anzeige

Unter Führung von Peter Helmdach geht es auf einen Rundkurs von ca. 25 km mit einer Einkehr bei Kaffee und Kuchen.

Die teilnehmenden Heimatfreunde sollten geimpft, genesen oder getestet sein und einen Schutzhelm tragen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Radeln mit Kolping

Nach einer langen Unterbrechung startete erstmals in diesem Jahr eine Gruppe der Kolpingsfamilie zu einer Radtour rund um Werne. Unter Leitung von Cäcilia und Heinz Abdinghoff machten sich elf Teilnehmende auf den Weg, der durch die Bauerschaften Varnhövel und Nierstenholz Richtung Capelle führte.

Nach einer Einkehr in einem Biergarten trat die Gruppe den Heimweg durch Schmintrup und Holthausen an, der in Werne nach 28 Kilometer endete.

Die nächste Fahrt ist für Montag, 2. August, ab 17 Uhr ab Kolpinggarten terminiert. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Anzeige