Samstag, Dezember 4, 2021

Häufig gestellte Fragen zu Sim-Jü 2021

Anzeige

Werne. Noch zwei Tage bis zur Eröff­nung der Sim-Jü 2021 unter Coro­na-Bedin­gun­gen. Hier noch ein­mal die wichtig­sten Fra­gen und Antworten.

Warum find­et Sim-Jü 2021 statt?

- Advertisement -

Die beliebte Sim-Jü-Kirmes kann auf­grund der aktuellen Coro­na-Schutzverord­nung des Lan­des NRW durchge­führt wer­den. Somit plant die Stadt Werne im Rah­men der vorgegebe­nen Maß­nah­men diese Großver­anstal­tung mit Augen­maß. Ein aufwendi­ges Hygiene- und Sicher­heit­skonzept hil­ft dabei, den Besuch­ern eine sichere und erleb­nis­re­iche Sim-Jü zu ermöglichen.

Ist die Durch­führung der Kirmes 2021 wegen der Coro­na-Pan­demie nicht zu gefährlich?

Die Lan­desregierung NRW hält Kirmessen und Volks­feste für durch­führbar, wenn auf dem Ver­anstal­tungs­gelände die 3G-Regel gilt. Somit ist die Durch­führung dieser Ver­anstal­tun­gen, bei Beach­tung der wesentlichen Ele­mente des Hygien­eschutzes, verantwortbar.

Wird das Kirmes­gelände abgesperrt?

Nein. Da sich das Kirmes­gelände größ­ten­teils durch die Innen­stadt von Werne erstreckt, ist die Kirmes für jeden frei zugänglich. Dieses Gelände lässt sich im Gegen­satz zu einem Ver­anstal­tungsplatz nicht absper­ren, zumal auf dem Kirmes­gelände auch Men­schen wohnen, arbeit­en oder zum Beispiel in den Geschäften einkaufen.

Weshalb wird die Sim-Jü nicht aus­nahm­sweise auf einem abges­per­rten Platz veranstaltet?

Die Sim-Jü-Kirmes ist tra­di­tionell eine Innen­stadt-Kirmes. Ihr wichtig­stes Merk­mal ist es, dass die Karus­sells und Buden zwis­chen den Häusern auf Straßen und Plätzen stehen.

Gibt es eine Ober­gren­ze für die Besucherin­nen und Besuch­er der Sim-Jü-Kirmes?

Nein. Die aktuelle Coro­na-Schutzverord­nung ver­langt bei Großver­anstal­tun­gen keine Besucher­be­gren­zung. Diese ließe sich nur umset­zen, wenn das Kirmes­gelände kom­plett abges­per­rt wer­den würde und es an allen Eingän­gen Kon­trollen gäbe.

Zu Sim-Jü 2021 wird es keine Besuch­er-Ober­gren­ze geben. Archiv­fo­to: Volkmer

Welche Schutz- oder Hygiene-Regeln wer­den auf der Kirmes 2021 gelten?

Das lässt sich mit absoluter Sicher­heit erst sagen, wenn die Coro­na-Schutzverord­nung für den Ver­anstal­tungszeitraum Ende Okto­ber bekan­nt ist. Die aktuelle Verord­nung gilt bis zum 29. Okto­ber 2021 und sieht vor, dass Besucherin­nen und Besuch­er auf dem Kirmes­gelände die 3G-Voraus­set­zun­gen erfüllen müssen. Das bedeutet, sie müssen nach­weisen kön­nen, dass sie entwed­er voll­ständig geimpft sind oder bere­its von ein­er Coro­na-Infek­tion gene­sen oder inner­halb der zurück­liegen­den 48 Stun­den neg­a­tiv getestet wur­den. Außer­dem wird das Tra­gen ein­er Mund- und Nasen­schutz­maske empfohlen.

Wird es Coro­na-Kon­trollen auf der Sim-Jü geben?

Nach derzeit­iger Recht­slage (Coro­na-Schutzverord­nung des Lan­des NRW, gültig bis 29. Okto­ber 2021) wird es Stich­punk­tkon­trollen geben, ob die 3G-Regeln erfüllt sind. Für getestete Per­so­n­en reicht ein Schnell­test aus, der nicht älter als 48 Stun­den sein darf. Diese Kon­trollen wer­den vom Ord­nungsamt und von einem Sicher­heits­di­enst durchge­führt. Besucherin­nen und Besuch­er, die kon­trol­liert wur­den und die Voraus­set­zun­gen erfüllen, erhal­ten als sicht­bares Zeichen ein far­biges Arm­bänd­chen, wenn dies gewün­scht wird. Für jeden Kirmestag wird ein Arm­band mit unter­schiedlich­er Farbe ausgegeben.

Gibt es auf der Sim-Jü Corona-Schnelltestzentren? 

Ja, die gibt es – und zwar an gle­ich vier Sta­tio­nen: Test­stelle Am Hagen 5 – Test­stelle Kurt-Schu­mach­er-Str. / Hornemüh­le – Test­stelle Kurt-Schu­mach­er-Str. / Kloster – Test­stelle Stadthaus. Öff­nungszeit­en: Sam­stag 8 bis 24 Uhr, Son­ntag 10 bis 22 Uhr, Mon­tag 8 bis 21Uhr, Dien­stag 8 bis 20 Uhr. Tes­tun­gen außer­halb der Öff­nungszeit­en sind mit Voran­mel­dung möglich. Kon­takt per E‑Mail an info@testzentrum-am-solebad.de Home­page und Ter­min­buchungstool: www.testzentrum-am-solebad.de

Brauche ich einen Test­nach­weis für meine Kinder?

Da die Kirmes in den Herb­st­fe­rien begin­nt, benöti­gen auch Schulkinder einen aktuellen Test­nach­weis, der nicht älter als 48 Stun­den alt sein darf. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kinder in den ein­gerichteten Test­stellen testen zu lassen. Nur Kinder bis zum Schulein­tritt benöti­gen keinen Test­nach­weis. Was kosten die Coro­na-Schnell­tests? Angemeldete Besuch­er (Online-Buchung bzw. Online-Zahlung) zahlen pro Test 15 Euro. Unangemeldete Besuch­er kön­nen sich für 20 Euro testen lassen. Für Schü­lerin­nen und Schüler bis 18 Jahre ist der Test kosten­los. Ältere Schüler sind kostenpflichtig. 

Was ist mit dem Wochen­markt während Sim-Jü 2021?

Der Wochen­markt am kom­menden Fre­itag (22. Okto­ber) wird in die Bonen- und Kon­rad-Ade­nauer-Straße ver­legt. Näch­ste Woche Dien­stag fällt der Wochen­markt auf­grund des Kram­mark­tes ersat­z­los aus. (Quelle: Stadtmarketing)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

RCS spendet 3D-Druck-Zubehör an das Anne-Frank-Gymnasium

Werne. RCS aus Werne unterstützt das Anne-Frank-Gymnasium. Übergeben wurde Zubehör für die 3D-Druck-AG beziehungsweise für den „Makerspace“, um die Schüler bei ihrer weiteren Entwicklung...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...

Kontaktpersonen: Kreis passt Vorgehen zur Nachverfolgung an

Kreis Unna. Viele neue Coronafälle bedeuten eine Vielzahl an Kontakten, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts nachzuverfolgen haben. Das ist auf Dauer nicht...

Corona in Werne: Drei neue Infektionen vor dem Wochenende

Werne. In Werne sind am Freitag (3. Dezember) drei neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Acht Menschen gelten als wieder gesund, so dass die...