Dienstag, Mai 17, 2022

Grußwort zum Jahreswechsel von Bürgermeister Lothar Christ

Anzeige

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen und Mitbürger,

auch das Jahr 2021 war gekenn­zeich­net durch Ereig­nis­se, die uns alle tief bewegt und zum Teil auch direkt vor Ort betrof­fen haben: die Ver­haf­tun­gen der für ihre Frei­heits­rech­te kämp­fen­den Men­schen in Bela­rus, das unrühm­li­che Ende der NATO-Ein­sät­ze in Afgha­ni­stan oder auch die Bil­der von den Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phen im Juli, die vor allem die Gebie­te an der Ahr und der Erft betra­fen, aber auch bei uns in der Regi­on zu erheb­li­chen Schä­den führ­ten. Im Sep­tem­ber wähl­ten die Deut­schen dann einen neu­en Bun­des­tag. Und bald dar­auf ende­te mit einem Regie­rungs­wech­sel die 16-jäh­ri­ge Amts­zeit von Ange­la Merkel.

- Advertisement -

Zwei The­men beherrsch­ten wäh­rend des gesam­ten Jah­res die Schlag­zei­len: der Kli­ma­wan­del und die Coro­na-Pan­de­mie. Bei­de Kom­ple­xe beschäf­tig­ten uns auch vor Ort.

So beschloss der Stadt­rat ein­stim­mig ein umfas­sen­des Kli­ma­schutz­kon­zept mit 53 Maß­nah­men. Was das Coro­na-Virus betrifft, so waren wir wie ande­re Gemein­den mit der Errich­tung von Impf- und Test­zen­tren befasst, aber auch mit der Auf­klä­rung und der Kon­trol­le jener Vor­schrif­ten, die fort­lau­fend erlas­sen wur­den. Ins­ge­samt hat uns allen die Pan­de­mie viel abver­langt. Es gab jedoch Men­schen, die in ganz beson­de­rer Wei­se zu lei­den hat­ten: die Älte­ren und die Vor­er­krank­ten, aber auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, denen – vor allem bei schwie­ri­gen häus­li­chen Ver­hält­nis­sen – die Situa­ti­on sehr zuge­setzt hat.

Trotz aller Erschwer­nis­se lie­ßen sich eini­ge tra­di­tio­nel­le Ver­an­stal­tun­gen in Wer­ne durch­füh­ren.  Auch wenn der Weih­nachts­markt abge­sagt wer­den muss­te, so konn­ten doch Sim-Jü, die „Stra­ßen­kunst“ in der Frei­licht­büh­ne und zum zwei­ten Mal „Wer­ne leuch­tet“ statt­fin­den. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hat­ten, so zeig­te sich, ange­sichts vie­ler Pan­de­mie-Ein­schrän­kun­gen ein gro­ßes Bedürf­nis, zusam­men­zu­kom­men und mit­ein­an­der zu kommunizieren.

Bedeut­sam war sicher­lich der Rats­be­schluss ein ganz­heit­li­ches Mobi­li­täts­kon­zept auf­zu­stel­len. Nicht durch­ge­setzt haben sich die städ­ti­schen Pla­nun­gen für einen Gewer­be- und Indus­trie­park, da sich bei einem Bür­ger­ent­scheid eine Mehr­heit anders ent­schied. Gro­ße Beach­tung fand die Gestal­tung der Kreis­ver­kehrs­in­sel an der

Münsterstraße/Becklohhof mit einer Skulp­tur des bekann­ten Künst­lers Alfred Gockel.

Das kom­men­de Jahr wird geprägt sein von wich­ti­gen Pla­nun­gen: für ein neu­es Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus in Sto­ckum incl. mög­li­chem Bau­be­ginn, für einen Erwei­te­rungs­bau an der Wie­ha­gen­schu­le, für die Stra­ßen Ovelgönne/Penningrode und für die wei­te­re Umge­stal­tung der Müns­ter­stra­ße. Und nicht zuletzt von den Moder­ni­sie­rungs­ar­bei­ten für das Sport­zen­trum am Dahl.

Hof­fen wir gemein­sam, dass wir die Pan­de­mie über­win­den und die Ent­wick­lung unse­rer Stadt tat­kräf­tig wei­ter­füh­ren können.

Mein Dank gilt abschlie­ßend allen, die sich in so vor­bild­li­cher Wei­se für unser Gemein­wohl ein­ge­setzt haben: etwa den Wahl­hel­fern beim rei­bungs­lo­sen Ablauf der Bun­des­tags­wahl und des Bür­ger­ent­scheids oder auch den Mit­glie­dern unse­rer Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr bei ihren durch die Som­mer­flut mehr als übli­chen Einsätzen.

Vor allem aber all den­je­ni­gen, die sich ange­sichts der Pan­de­mie oft bis an die Gren­zen der Belast­bar­keit enga­giert haben: den Beschäf­tig­ten im Gesund­heits­we­sen, in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen, in Impf- und Test­zen­tren. Und schließ­lich dem Lehr- und Erzie­hungs­per­so­nal in Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten. Nicht zu ver­ges­sen, jene Men­schen, die sich wie selbst­ver­ständ­lich um Ver­wand­te, Nach­barn und Freun­de geküm­mert haben. Soviel Soli­da­ri­tät macht Mut und lässt uns zuver­sicht­lich in die Zukunft schauen.

Ich wün­sche Ihnen für das kom­men­de Jahr 2022 von Her­zen alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit!

Ihr

Lothar Christ

Bür­ger­meis­ter

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 51 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Wochenende und Montag (16. Mai 2022) 51 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit...

Randalierer schlägt in Bergkamen auf Autos ein: Polizei nimmt ihn fest

Bergkamen. Ein alkoholisierter Randalierer hat am frühen Sonntagmorgen (15.05.2022) für einen Polizeieinsatz in Bergkamen gesorgt. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Der 24-Jährige aus Nordwalde schlug...

NRW-Landtagswahl: SPD erhält im Kreis Unna die meisten Stimmen

Kreis Unna. Die NRW-Wahl ist im Kreis Unna entschieden. Nach den vorläufigen Endergebnissen erhielt die SPD 33,9 Prozent der Zweitstimmen und liegt damit –...

Zensus 2022: Das große Zählen hat begonnen

Kreis Unna. Die Erhebung des Zensus steht an. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind dazu verpflichtet, den Zensus durchzuführen. Für den Kreis Unna übernimmt...