Das Bildungspaket der Volkshochschule für das zweite Halbjahr ist geschnürt. Die neuen Programmhefte zeigen (von links) Michael Hahn, Andrea Martin und Regina Ruß vor. Foto: Gaby Brüggemann
Das Bildungspaket der Volkshochschule für das zweite Halbjahr ist geschnürt. Die neuen Programmhefte zeigen (von links) Michael Hahn, Andrea Martin und Regina Ruß vor. Foto: Gaby Brüggemann
Anzeige

Werne. 181 Kurse, 3.000 Unterrichtseinheiten, 80 Dozent/innen – das Herbstprogramm der Volkshochschule Werne wartet mit neuen Kursangeboten, bewährten Standards und gewohnt großer Themenvielfalt auf.

Den Einschränkungen der Corona-Pandemie begegnet man wie im Vorjahr mit Online-Vorträgen, Livestreams und einigen Hybrid-Angeboten. Bei diesem Online-Angebot haben die Teilnehmer/innen die Wahl, in den VHS-Räumen im Verwaltungsgebäude „Altes Amtsgericht“, Bahnhofstraße 8, persönlich dabei zu sein oder sich online von zuhause aus zuzuschalten. Bei Web-Vorträgen – der frühere Begriff „Webinar“ ist inzwischen rechtlich geschützt und darf nicht mehr verwendet werden – können die Teilnehmer den Referent/innen online zuhören und auch aktiv Fragen stellen.

Anzeige

Die Online-Angebote werden sehr gut angenommen, informierte Leiter Michael Hahn, als er zusammen mit der stellvertretenden Leiterin Regina Ruß und der pädagogischen Mitarbeiterin Dr. Andrea Martin das Bildungspaket für das zweite Halbjahr vorstellte. Das Gros der Angebote wird mit einem Anteil von 90 Prozent aber in Präsenz-Veranstaltungen stattfinden.

Was drin ist im Herbstprogramm, kann man im 135 Seiten starken Programmheft nachlesen oder sich auf der neu überarbeiteten VHS-Homepage einen Überblick verschaffen. Ein 90-minütiger offizieller Werbeclip macht neugierig und lädt zum Stöbern im Veranstaltungskalender ein. Wer fündig wird, kann sich für den Kurs seiner Wahl ab sofort anmelden.

„Die Nachfrage ist sehr hoch.“

Regina Ruß, stellvertretende VHS-Leiterin in Werne

„Die Nachfrage ist sehr hoch“, zeigte sich Regina Ruß angesichts vieler Anrufe von Interessierten im VHS-Büro optimistisch. Die VHS-Kunden können sich für einen oder mehrere Kurse aus den klassischen Fachbereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Beruf/EDV und Integration sowie etlichen Sonder-Kategorien entscheiden.

Auch im jetzt begonnenen zweiten Semester des VHS-Jahres wird man sich an den jeweils gültigen Corona-Verordnungen orientieren. Es gelten die bekannten Hygieneregeln. Bei einer Inzidenz über 35 gelten die drei „G“ (geimpft, genesen, getestet) für eine Teilnahme.

Im Fachbereich Gesellschaft heißt es anlässlich des Jubiläumsjahres 1.700 Jahre Judentum „Komm-wir lernen uns kennen: lebendige Begegnung mit dem Judentum“. Dann wird die VHS im Wortsinne persönlich und beteiligt sich an dem Projekt des Zentralrats der Juden Deutschland „Meet a jew“. Ehrenamtlich jüdische Jugendliche und Erwachsene berichten aus ihrem Alltag, geben einen Überblick über die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland und beantworten Fragen, freut sich Dozentin Andrea Martin auf die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit drei Gästen.

Seminare zu rechtlichen und wirtschaftlichen Themen dürfen nicht fehlen. So geht es unter anderem um Steuererklärung und gute Tipps für Arbeitnehmer. Auch das Thema Vorsorge- und Patientenverfügung wird in einer Hybrid-Veranstaltung aufgegriffen. In Sachen Schule bietet Cassandra Speer als neue Dozentin den Kurs „Wir retten das Deutsch-Abi“ an. Unter dem Titel „Hilfe, mein Kind hat Lücken im Lernstoff“ gibt Bärbel Buschmann-Heydenreich Hinweise, wie Kinder unterstützt und begleitet werden können.

Mit im Herbstprogramm ist wieder die Schreibwerkstatt, die schon ganz früh in den Online-betrieb gewechselt ist und für die auch schon bundesweite Anmeldungen vorliegen. Die Werner Teilnehmer/innen treffen sich zudem 14-tägig auch in den VHS-Räumen zu einer Hybrid-Veranstaltung. Ferner sind im Bereich Kunst und Kreativität Angebote wie „Verdrängt und vergessen – Frauen in der Kunst“ und „Vom Zauber in der Kunst“ mit Dozentin Johanna Katharina Becker zu finden.

Tagesfahrten sind auch im VHS-Programm zu finden

Auch Tagesfahrten nach Marburg an der Lahn und zum Palmengarten in Frankfurt sind diesmal dabei. Wer sich in der Fotografie fortbilden will, kann die Halde Hoheward mit der Digitalkamera oder dem Smartphone abbilden. Neu im Bereich Gesundheit, Fitness, Ernährung und Entspannung ist zum Beispiel die Yoga-Morgenroutine. Drei Wochen lang werden werktags jeweils 15 Yoga-Minuten online angeboten. Längst Selbstläufer im Programm sind Linedance sowie Koch- und Weinkurse.

Die Sprachkurse setzen ebenfalls wieder ein. Ein neuer Spanischkurs ist darunter und im Programmheft kann man sich ab Seite 95 und folgende über das Angebot an seltenen Sprachen informieren, das in Zusammenarbeit mit der VHS Düsseldorf ermöglicht wird.

Alle Informationen unter www.vhs-werne.de oder unter Telefon 71-539 (Regina Ruß).

Anzeige