Donnerstag, Dezember 9, 2021

Gedenk-Gottesdienst – 125 Jahre KAB in Werne

Anzeige


Werne. Mit einem Gedenkgottes­di­enst wird am Son­ntag, 7. Novem­ber, das 125-jährige Jubiläum der Katholis­chen Arbeit­nehmer-Bewe­gung (KAB) in Werne gefeiert. Dazu ver­sam­meln sich die Gläu­bi­gen um 9.30 Uhr in der Kirche St. Johannes, kündigt Hans Beier für den KAB-Stadtver­band Werne an.

Die KAB hat ihre Ursprünge in der christlichen Arbeit­er­be­we­gung des 19. Jahrhun­derts. Vor allem die Lehren des Bischofs Emmanuel von Ket­tel­er (ab1849) aufkam und das große Sozial­rund­schreiben „Rerum novarum“ von Papst Leo XIII (1891) legten auch in Werne die Basis der christlichen Arbeiterbewegung.

- Advertisement -

Nach­dem 1889 beschlossen wor­den war, in Werne eine Schachtan­lage zu erricht­en, grün­de­ten die hier einge­set­zten Arbeit­er 1896 einen ersten „Knap­pen- und Arbeit­er­vere­in St. Bar­bara“. Zunächst als weltlich­er Vere­in ins Leben gerufen, wurde er auf Drän­gen der Geistlichkeit kurz darauf in einen kirch­lichen umge­wan­delt, informiert Beier in der Mitteilung.

Im Stadtarchiv Werne find­et sich dem­nach unter anderem die genehmigte Orig­i­nal-Satzung des „Katholis­chen Knap­pen-Vere­ins St. Bar­bara zu Werne an der Lippe“ vom März 1898, heißt es zum geschichtlichen Hin­ter­grund. Der Vere­in richtete öffentliche Feste mit Tanz und Umzüge aus; später kamen auch Bil­dungsver­anstal­tun­gen dazu.

Im Herb­st 1937 wurde der Arbeit­er­vere­in von den Nation­al­sozial­is­ten ver­boten, das Ver­mö­gen einge­zo­gen und sämtliche offiziellen Unter­la­gen ver­bran­nt. Nur wenige Monate nach Kriegsende, am 18. Novem­ber 1945, wurde der „Knap­pen- und Arbeit­er­vere­in St. Bar­bara“ in Werne mit 250 Mit­gliedern neu gegründet.

Im Laufe der Zeit und im Zuge der Neu­grün­dung weit­er­er Kirchenge­mein­den, spal­teten sich zunächst die KAB St. Kon­rad (1950), die KAB Maria Frieden (1955) und die KAB St. Johannes (1965) vom Mut­ter­vere­in St. Bar­bara ab. Auch nach der später erfol­gten Zusam­men­le­gung der Kirchenge­mein­den, zunächst zu zwei, dann zu ein­er Großge­meinde, behiel­ten die einzel­nen KAB-Vere­ine ihre Eigen­ständigkeit. Erst 2018 fusion­ierten die KAB St. Bar­bara und die KAB St. Johannes.

Die Stadtver­band lock­er zusam­menge­führten KAB-Vere­ine unternehmen auch Gemein­sames, so zum Beispiel die jährlich stat­tfind­ende Gedenk­feier für den KAB-Aktiv­en und NS-Wider­stand­skämpfer Niko­laus Groß. Auch die seit 1980 durchge­führten Alt­tex­til­samm­lun­gen, die bish­er schon über 105.000 Euro Spenden an das Welt­notwerk der KAB und fast 8.000 Euro für andere gemein­nützige Zwecke möglich gemacht haben, wer­den gemein­sam organ­isiert. Nicht zu vergessen ist die 1946 gegrün­dete The­at­er­abteilung der KAB, die 1959 geschlossen dem Heimatvere­in beitrat und aus der sich dann die Freilicht­bühne Werne entwick­elt hat.

Die KAB in Werne möchte nun zusam­men mit ihren Mit­gliedern, gelade­nen Gästen und der Wern­er Bürg­er­schaft das 125-jährige Wirken der Arbeit­er­be­we­gung mit dem ein­gangs genan­nten Fest­gottes­di­enst am Son­ntag, 7. Novem­ber, gebührend feiern. Im Anschluss daran ist ein Ste­hemp­fang im Pfar­rheim vorge­se­hen.

Der KAB-Stadtver­band arbeit­et derzeit daran, im kom­menden Jahr eine Ausstel­lung mit dem Titel „125 Jahre KAB in Werne“ zu zeigen und ist deshalb auf der Suche nach weit­eren Ausstel­lungsstück­en, die die Geschichte der KAB doku­men­tiert. „Falls jemand noch im Besitz von Fotos, Doku­menten oder anderen Erin­nerungsstück­en aus früheren Jahren ist, wird er her­zlich gebeten, diese zum Abfo­tografieren bzw. Ein­scan­nen oder auch als Lei­h­gabe zur Ver­fü­gung zu stellen“, hofft Hans Beier auf weit­eres Mate­r­i­al aus der Wern­er KAB-Historie.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: Zwölf neue Infektionen am Mittwoch

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Mittwoch (8. Dezember) zwölf neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Fünf Personen gelten als wieder gesund, so dass...

Bürgerentscheid: Über 4.600 Briefwahl-Anträge sind unterwegs

Werne. „Mehr als 4.600 Briefwahlanträge zur Teilnahme am Bürgerentscheid am 12. Dezember sind bereits verschickt worden“, sagte Sven Henning vom Wahlamt der Stadt Werne...

Bürgerentscheid: „Wir für Werne“ springt Bürgermeister zur Seite

Werne. Noch vier Tage bis zum Bürgerentscheid für das umstrittene Gewerbe-/Industriegebiet an der Nordlippestraße Nord: Nach dem Offenen Brief der Grünen an Bürgermeister Lothar...

„Kontrollbändchen“ erleichtern das Einkaufen in Zeiten der 2G-Regel

Werne. Seit Samstag, 4. Dezember 2021, gilt im Einzelhandel in NRW bekanntlich die 2G-Regel. Zutritt zu den Geschäften erhalten somit auch in Werne nur...