Samstag, Dezember 4, 2021

Frauen machen klar: „Gewalt kommt nicht ins Netz“

Anzeige

Werne. Das The­ma „Gegen Gewalt an Frauen“ wird in der lan­desweit­en Aktionswoche vom 22. bis 27. Novem­ber 2021 aufge­grif­f­en. Die Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragten der Städte und ihre Kooperationspartner/innen im Kreis Unna machen mit. 

So auch am Dien­stagvor­mit­tag auf dem Wochen­markt in Werne: Hier informierten Moni­ka Eich­manns, Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragte der Stadt Werne, Michele Taubert vom Frauen­fo­rum im Kreis Unna e.V. und Tan­ja Weber, Krim­i­nalkom­mis­sarin und Opfer­schutzbeauf­tragte der Kreis­polizei, an ihrem Stand ins­beson­dere auch darüber, wie und wo Betrof­fene und Ange­hörige Rat und Hil­fe find­en kön­nen. „Wir haben ein offenes Ohr und sind gut ver­net­zt“, schilderte Moni­ka Eich­manns, dass die beteiligten Ansprechpartner/innen auch über die Aktionswoche hin­aus ver­lässliche Anlauf­stellen sind.

- Advertisement -

Gar nicht genug Aufmerk­samkeit kann die beson­dere Aktion „Gewalt kommt nicht ins Netz“ find­en, die die Frauen am Stand vorstell­ten. Die gemein­same Kam­pagne der Gle­ich­stel­lungs­beauf­tragte, des Frauen­fo­rums und der Bürgermeister/innen des Kreis­es set­zt ein außergewöhn­lich­es Zeichen. Der Appell „Gewalt kommt nicht ins Netz“ ste­ht in großen Let­tern auf wieder ver­wend­baren Obst- und Gemüsenet­zen, die im ganzen Kreis zu unter­schiedlichen Aktio­nen aus­gegebe­nen wer­den. Der Anlass ist drin­gend genug: „Psy­chisch, sex­u­al­isiert, kör­per­lich und längst auch dig­i­tal. Gewalt stellt immer eine Ver­let­zung der kör­per­lichen und seel­is­chen Integrität dar, ver­let­zt Men­schen- und Grun­drechte“, heißt es im Fly­er zur Aktion. Die Frauen- und Mäd­chen­ber­atungsstelle im Kreis hat die Broschüre „Selbst:Bewusst – Stark gegen Gewalt an Frauen“ herausgegeben.

Gemein­sam mit dem Run­den Tisch gegen häus­liche Gewalt im Kreis Unna soll die öffentliche Wahrnehmung geschärft und auf direk­te Schutz- und Hil­f­sange­bote vor Ort aufmerk­sam gemacht wer­den. Finanzielle Unter­stützung für die Kam­pagne kommt von den Sparkassen des Kreis­es Unna und vom NRW-Ministerium.

Am Info­s­tand auf dem Wochen­markt fan­den die Obst- und Gemüsenet­ze und Beu­tel mit dem Auf­druck des Hil­fetele­fons für Frauen 08000 116 016 sol­i­darisches Inter­esse und dürften in der Stadt für viel Sicht­barkeit sor­gen. Am 4. Dezem­ber (18.30 Uhr) wird Tan­ja Weber in dem Vor­trag in der Volk­shochschule Werne über „Gefahr im Netz – Cyber­mob­bing, Cybergrooming& Sex­ting“ bericht­en. (Anmel­dun­gen über die VHS).

Mit Leses­toff zum The­ma, wie ihn hier Jas­min Krusche vorzeigt, ist ein Regal in der Stadt­bücherei aus­ges­tat­tet. Foto: Gaby Brüggemann

Im Rah­men der Aktionswoche find­en Inter­essierte in der Stadt­bücherei im Alten Stein­haus zudem ein mit vielfältigem Leses­toff aus­ges­tat­tetes Bücher­re­gal mit Sach­büch­ern oder Titeln aus der Bel­letris­tik vor. Auch die kosten­losen orangenen Folien, mit denen zum Gedenk­tag gegen Gewalt an Frauen am 25. Novem­ber selb­st gestal­tete Lichter auf der eige­nen Fen­ster­bank geset­zt wer­den kön­nen, ist hier haben, sagte die Lei­t­erin der Stadt­bücherei, Ger­linde Schürkmann.

Apro­pos Zeichen: Zum Auf­takt der Aktion „Werne Leuchtet“, die par­al­lel am Don­ner­stag, 25. Novem­ber startet, wer­den die Fas­saden von städtis­chen Gebäu­den sowie beteiligter Wohn- und Geschäft­shäuser ganz und gar in orange­nes Licht getaucht. „Orange your City – Werne sagt NEIN zu Gewalt gegen Frauen“, lautet die Botschaft. Die Farbe Orange ist das Zeichen gegen Gewalt und für eine gewalt­freie Zukun­ft, sagte Moni­ka Eich­manns und freute sich über die angekündigte Unter­stützung durch die evan­ge­lis­che Jugend, die am Don­ner­stag mit einem kreativ­en Beitrag dabei sein wird. Die Jugendlichen wer­den mit Krei­de-Graf­fi­ti auf dem Boden ihr eigenes Zeichen set­zen. Bei Face­book kann man unter #wer­ne­saysno eigene Fotos der Lich­tak­tio­nen in der Stadt hochladen, ergänzte Eichmanns.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

RCS spendet 3D-Druck-Zubehör an das Anne-Frank-Gymnasium

Werne. RCS aus Werne unterstützt das Anne-Frank-Gymnasium. Übergeben wurde Zubehör für die 3D-Druck-AG beziehungsweise für den „Makerspace“, um die Schüler bei ihrer weiteren Entwicklung...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...