Ein farbenfrohes Ergebnis des Ferienangebots der Uhlandschule sind diese von Kindern gestalteten Zaunpfähle, die einen festen Platz auf dem Schulgelände haben. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne/Stockum. Die Sommerferien rücken immer näher. Wie berichtet, bereiten die Jugendzentren JuWeL und Paradise wieder ein Ferienprogramm vor. Die Kinderstadt Wernutopia kann aber wie im Vorjahr wieder nicht stattfinden. Dafür gibt es an den drei Grundschulstandorten erneut ein Ferienangebot.

Alternativ für die große Ferienstadt bastelt die Stadt Werne in Kooperation mit freien Trägern eine ähnliche Lösung wie im Vorjahr, denn eine Großveranstaltung mit 150 Kindern wie bei Wernutopia ist aus Sicht der Organisatoren noch nicht realisierbar. „Wie im letzten Jahr sind daher die Eltern der Grundschüler angeschrieben worden, um den Bedarf für die Betreuung in den Ferien zu ermitteln“, erklärt Dagmar Reuter vom Jugendamt. Die OGS-Träger führen an ihren Grundschulstandorten das Ferienprogramm in den ersten drei Wochen durch.

Anzeige

Die Stadt Werne unterstützt die Ferienaktion, indem erneut die Organisation „Ruhrpott Events“ verpflichtet wurde. Die Firma aus Schwerte erhielt 2020 von den Kindern und Mitarbeitern viel Lob für ihre Arbeit und die Durchführung verschiedener Angebote. Auch in diesem Jahr konnten sich die Grundschulen für bestimmte Programmpunkte entscheiden, die dann in den drei ersten Ferienwochen in gewohnter Umgebung auf die Kinder warten. Zur Wahl stand beispielsweise die Ausrichtung einer Actionolympiade oder eines Menschenkickerturniers.

„Ergänzend zu den Angeboten, welche die Einrichtungen ohnehin für die Kinder vorbereiten, ist das ein schönes Programm“, ist Reuter überzeugt. Insgesamt sei die Nachfrage an den drei Grundschulen etwas verhaltener als im Vorjahr ausgefallen, berichtet Reuter und vermutet, dass jetzt wieder mehr Familien einen Urlaub außerhalb von Werne durchführen.

Über 30 Kinder haben sich in der Uhlandschule für das Programm angemeldet. Thematisch geht es dabei um eine „bunte Bewegungswelt“, bei der es – kreativ und sportlich – um vielerlei Dinge gehen wird, die sich bewegen. „Dazu planen wir, einen Imker zu besuchen und freuen uns auf einen Besuch der Waldschule“, kündigt Ute Ortmann, OGS-Koordinatorin an der Uhlandschule, an.

Für die zweite Hälfte der Sommerferien ist ein Ferien-Notprogramm für die Familien eingerichtet, das im Jugendzentrum JuWeL von der Jugendhilfe Werne betreut wird.

Anzeige