Die Polizei in Kamen löste eine Corona-Party auf und stieß dabei auf Widerstand. Foto: pixabay
Die Polizei war im Einsatz. Foto: pixabay
Anzeige

Werne. Offenbar durch die Falschfahrt einer 74-Jährigen ist es am Samstagnachmittag (20. Februar) um 14.28 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen Sattelzug und Auto auf der A 1 in Richtung Bremen in Höhe von Werne gekommen. Nur mit viel Glück hatte sich dabei niemand verletzt. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Eine 60-Jährige aus Unna war mit ihrem Renault Megan auf der A 1 in Richtung Bremen unterwegs und überholte gerade (bei Werne) den Sattelzug eines 42-jährigen Fahrers aus der Ukraine. Plötzlich erblickte sie ein falsch fahrendes Auto, das ihr entgegen kam. Um nicht mit dem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammen zu stoßen, musste die Frau aus Unna ausweichen und prallte in den Sattelzug neben ihr.

Anzeige

Die Fahrzeugführer blieben beide nach ersten Erkenntnissen unverletzt und konnten Sattelzug und Renault Megan sicher am Fahrbahnrand abstellen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von über 8.000 Euro.

Die Person im falsch fahrenden Auto kam zunächst davon. Umfangreiche Ermittlungen führten Polizisten noch am gleichen Abend zu einer 73-jährigen Dortmunderin, die nach ersten eigenen Angaben die Falschfahrt bestätigte und sagte, bei ihr sei am Nachmittag etwas schief gelaufen. Der Führschein der Dortmunderin bleibt vorerst in den Händen der Polizei.

Anzeige