Die Kirchenbänke im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum bleiben ab sofort leer. Foto: Volkmer
Die Kirchenbänke im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum blieben seit Mitte Dezember leer. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Das Presbyterium hat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch beschlossen, auch die evangelischen Kirchen ab dem kommenden Sonntag, 21. März, vorsichtig wieder für Gottesdienste zu öffnen. Das teilte Wernes Pfarrer Alexander Meese mit.

Um dabei auch weiterhin ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen, zugleich aber auch Präsenzgottesdienste für all die zu ermöglichen, die schon lange darauf warten, werden künftig die Besucher*innenzahlen bei einer Inzidenz von über 50/100.000EW – bezogen auf den Wert im Kreis Unna – in allen Kirchen noch einmal begrenzt (Martin-Luther-Kirche: 19 Besucher*innen, Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum: 32, Auferstehungskirche Herbern: 16 und St. Sophia Stockum: 35).

Anzeige

Ab einer Inzidenzzahl von über 100 verzichtet die Evangelische Kirchengemeinde wieder solange auf Präsenzgottesdienste, bis sie stabil unter 100 liegt. 

Für die Zeit von Palmsonntag (28. März) bis Ostermontag werden alle Gemeindeglieder gebeten, sich vorher für die Gottesdienste vorher im Gemeindebüro (Tel. 02389 3333, Mail: anja.osterkemper@ekg.werne.de oder alexander.meese@ekg-werne.de) anzumelden (bis zum 26.3. bzw. 31.3. für die Gottesdienste ab Gründonnerstag). Nach der Anmeldung wird eine Bestätigung verschickt.

Am kommenden Sonntag, 21. März, hält Pfarrerin Carolyne Knoll um 9.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche St. Sophia in Stockum und Pfarrer Alexander Meese feiert um 18 Uhr Abendgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche Werne. Thema der Gottesdienste ist „Klartext!“ zu dem Wort Jesu aus Matthäus 5,37: „Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Bösen.“

Anzeige