Die Feuerwehr befreite die Katze aus einer misslichen Situation. Das Haustier stecke in einer Dachrinne fest. Foto: Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr befreite die Katze aus einer misslichen Situation. Das Haustier stecke in einer Dachrinne fest. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne. Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne erlebte am Montagnachmittag den „Klassiker“ aller Einsätze.

Gegen 13.51 Uhr eilte die Einsatzkräfte in den Holtkamp. Dort steckte eine Katze in der Dachrinne fest. Laut der Eigentümerin steckte der „Stubentiger“ mit den Hinterläufen in rund zehn Meter Höhe fest.

Anzeige

Das Mehrfamilienhaus befand sich von der Straße aus etwas nach hinten versetzt und war nur über einen schmalen Fußweg zu erreichen. Über ein Dachfenster begutachteten die Feuerwehrleute die Katze und kamen zur Erkenntnis, dass sich das Tier nicht alleine befreien konnte.

Der Einsatzleiter entschied sich, die Katze aufgrund der Höhe über den Korb der Drehleiter aus vorzunehmen und sich so Zugang zur Dachrinne zu verschaffen. Die Drehleiter-Besatzung sondierte kurz die Lage und konnte eine geeignete Aufstellfläche für das schwere Gerät finden.

Für diesen Einsatz in beengter Lage kam die Drehleiter zum Einsatz. Foto: Feuerwehr Werne

Ein Feuerwehrmann stieg in den Korb und befreite wenig später die Katze aus ihrer misslichen Lage. „Glücklicherweise wurde das Tier durch diesen waghalsigen Ausflug nicht verletzt. Etwas schmutzig und durchnässt haben wir sie nach wenigen Minuten der Besitzerin übergeben“, freute sich Oberbrandmeister Tobias Tenk über den geglückten Einsatz, der um 14.30 Uhr endete.

Anzeige