Der automatisch gesteuerte Wasserwerfer mit einer Leistung von 1.600 Liter pro Minute wurde am Korb der Drehleiter aus Werne montiert und bekämpfte kurz darauf die Flammen von oben. Foto: Feuerwehr Werne
Der automatisch gesteuerte Wasserwerfer mit einer Leistung von 1.600 Liter pro Minute wurde am Korb der Drehleiter aus Werne montiert und bekämpfte kurz darauf die Flammen von oben. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne/Rünthe (ots). Sonntagnacht wurde um 23.04 Uhr die Drehleiterschleife der Freiwilligen Feuerwehr Werne zur überörtlichen Hilfe in die Industriestraße nach Bergkamen-Rünthe alarmiert. Es brannte beim Möbelmarkt Poco.

Bereits auf der Anfahrt gab die Leitstelle Rückmeldung über weitere Anrufer und den genauen Einsatzort. Die letzten 500 Meter bis zur Einsatzstelle konnte aufgrund der hohen Flammen und der Rauchentwicklung auf Sicht angefahren werden. Der Einsatzort lag hinter einem Hallenkomplex mehrerer Hallen, angrenzend an ein Waldstück. Aufgrund unbekannter Ursache brannten dort Müllcontainer und gestapelte Paletten an einem Hallenkomplex. Das Feuer drohte drauf überzugreifen.

Anzeige

Durch die Hitze und die Flammen wurden die Oberlichter einer Halle zerstört. Erste Trupps unter Atemschutz der Freiwilligen Feuerwehr Bergkamen bekämpften bereits beim Eintreffen der Drehleiter von außen die Flammen. Nach kurzer Rücksprache mit dem Einsatzleiter wurde die Drehleiter aus Werne in Stellung gebracht und von einem Löschfahrzeug aus Rünthe mit Wasser versorgt.

Der automatisch gesteuerte Wasserwerfer mit einer Leistung von 1.600 Liter pro Minute wurde am Korb montiert und bekämpfte kurz darauf die Flammen von oben. Der schnelle und massive Löschangriff verhinderte das Übergreifen der Flammen auf das Dach bzw. auf das Gebäude selbst. Ein Trupp sicherte Gasflaschen im Außenbereich, die von den Flammen beaufschlagt waren.

Die Drehleiterschleife der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde zur überörtlichen Hilfe in die Industriestraße nach Bergkamen-Rünthe alarmiert. Foto: Feuerwehr Werne
Die Drehleiterschleife der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde zur überörtlichen Hilfe in die Industriestraße nach Bergkamen-Rünthe alarmiert. Foto: Feuerwehr Werne

Im weiteren Einsatzverlauf löschte ein Trupp unter Atemschutz mit einem Schaumrohr aus dem Korb der Drehleiter heraus einzelne Brandnester in den zusammengestürzten Paletten. Nachdem ein Schaumteppich verteilt war, loderten die Flammen nicht mehr auf und waren unter Kontrolle.

Nach den Löscharbeiten dokumentierte die Kriminalpolizei die Brandstelle aus dem Korb der Drehleiter heraus. Nachdem die Ausrüstungsgegenstände vom Schaum gesäubert waren, konnte die Drehleiter gegen 1.30 Uhr aus dem Einsatz entlassen werden. Einsatzende war um 2 Uhr. Im Einsatz waren diverse Einheiten der Feuerwehr Bergkamen, der Fernmeldedienst Kreis Unna, diverse Rettungsmittel inklusive Notarzt, die Polizei, sowie vier Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit zwei Fahrzeugen.

Kripo ermittelt

Inzwischen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Aus bislang noch ungeklärter Ursache haben etwa 150 Holzpaletten gebrannt. Das Feuer griff auf das Dach eines Gebäudes auf dem Areal über. Nach den erfolgreichen Löscharbeiten der Feuerwehr hat die Polizei den Brandort beschlagnahmt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 80.000 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Wache Kamen unter der Rufnummer 02307-921 3220 zu wenden.

Anzeige