Am Gymnasium St. Christophorus sind die Schnelltests angekommen, wie Schulleiter Thorsten Schröer dokumentiert. Foto: Privat
Am Gymnasium St. Christophorus sind die Schnelltests angekommen, wie Schulleiter Thorsten Schröer dokumentiert. Foto: Privat
Anzeige

Werne. Ab Montag (22. März) werden an den weiterführenden Schulen der Stadt Werne die Schüler mit sogenannten Corona-Schnelltests getestet, informiert das Anne-Frank-Gymnasium über einen Elternbrief des NRW-Schulministeriums.

Pakete mit den Test-Kits sind – Stand Freitagvormittag (19.März) – bisher an der Marga-Spiegel-Sekundarschule, dem Christophorus-Gymnasium und dem Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg eingegangen. Anders am Anne-Frank-Gymnasium(AFG): Hier  waren bis Freitag (19. März), 13 Uhr, noch keine Test-Kits eingegangen. „Es finden daher am Montag, 22. und Dienstag, 23. März, keine Selbsttestungen am AFG statt!“, informiert Schulleiter Marcel Damberg (siehe unten).

Anzeige

Beginnend mit der ersten Lieferung soll den Schülern in allen weiterführenden Schulen einmal pro Woche ein freiwilliges Testangebot gemacht werden. Dieses wird nach den Osterferien fortgesetzt. Die Testungen finden in den Räumlichkeiten der Schulen statt. Getestet wird an von den Schulen jeweils selbst festgelegten Tagen, möglichst zu Beginn des Unterrichtes.

Die Schüler werden dabei vom schulischen Personal – insbesondere den Lehrerkräften – beaufsichtigt. Grundsätzlich sollten alle an den Testungen teilnehmen. Die Eltern, bzw. volljährige Schülerinnen und Schüler, können den Tests jedoch mit einer Erklärung widersprechen. Für Eltern ohne deutsche Sprachkenntnisse stellt das Schulministerium den Schulen auch entsprechende Informationen in über zehn weiteren Sprachen zur Verfügung. Alle Einzelheiten bezüglich der Testungen legen die Schulen für sich selbst fest.

„Die Corona-Selbsttests sind ein zusätzlicher Baustein für den Infektionsschutz. Sie helfen uns dabei, das Recht auf Bildung und den Gesundheitsschutz umzusetzen“, wird Yvonne Gebauer in einer Mitteilung ihres Ministeriums zitiert. „Auch wenn die Handlungsmöglichkeiten bei Beschaffung und Verteilung solcher Tests derzeit noch erschwert sind, ist es in Nordrhein-Westfalen gelungen, schon ab nächster Woche Selbsttests für alle Schülerinnen und Schüler schrittweise zur Verfügung zu stellen. Das ist eine gute Nachricht.“ Die Lieferungen für Grundschüler sollen angesichts der noch nicht ausreichend verfügbaren Testmengen erst nach den Osterferien starten.

Für Lehrer gelte weiter, dass sie sich zweimal pro Woche bis zum letzten Schultag vor den Osterferien am 26. März anlasslos testen lassen können. Bei den Lieferungen der Selbsttests bis Ostern sind die Lehrkräfte deshalb zunächst nicht eingeplant. isa

Noch keine Lieferung für Anne-Frank-Gymnasium

Man sei nicht die einzige Schule in Werne und im Kreis Unna, die noch nicht beliefert wurde, hieß es von Seiten des Gymnasiums. Gleichwohl haben Krisenstab und Schulleitung den Ablauf der Selbsttestung durchgeplant und wollen das Kollegium wird in einer Dienstbesprechung noch am Nachmittag einweisen.

Da die Vorbereitung der Selbsttestungen (Empfang der Pakete, Kits auspacken, Einzel-Kits den Kursen und Klassen zuordnen, Papiere vorbereiten etc.) das Sekretariat mehrere Stunden beschäftigen werde, können die Testungen erst stattfinden, wenn die Pakete mit den Schnelltests geliefert und danach vorbereitet seien, hieß es weiter. Der nächste Auslieferungs- und damit Vorbereitungstermin kann frühestens der kommende Montag (22. März) sein.

Angesichts von noch anstehenden Klausuren und Unterrichtsbesuchen bei Referendaren wird die Selbsttestung auf Donnerstag, 25. und Freitag, 26. März, verschoben. Immer vorausgesetzt die Lieferungen treffen rechtzeitig ein. Widersprüche, die Eltern oder volljährige Schüler gegen die Selbsttestung eingereicht haben, verlieren ihre Gültigkeit nicht, es sei denn, sie werden bis Dienstag, 23.März, 12 Uhr, digital im Sekretariat zurückgenommen.

Anzeige