Für Werne meldet das Kreis-Gesundheitsamt am Mittwoch 38 neue Coronafälle. Foto: Volkmer
Für Werne meldet das Kreis-Gesundheitsamt neue Infektionen mit dem Coronavirus. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne/Kreis Unna. Nach sieben Tagen ohne neue Ansteckungen sind dem Kreisgesundheitsamt am Donnerstag (27. Mai) zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden.

Sechs Menschen gelten wieder als gesund, so dass die aktiven Fälle in der Lippestadt um vier von 37 auf 33 sinken.

Anzeige

Heute ist der Gesundheitsbehörde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet worden. Verstorben ist ein 60-jähriger Mann aus Unna am 25. Mai.

56 neue Fälle sind am Donnerstag (27. Mai) kreisweit gemeldet worden. Insgesamt sind damit im Kreis Unna 18.774 Fälle registriert worden. 124 Personen mehr gelten als wieder genesen. Damit liegt die Zahl der aktuell infizierten Personen bei 804.

Der maßgebliche 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner wird vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht. Dieser liegt aktuell für den Kreis Unna bei 45,3 (Datenstand 27. Mai 2021 – 3:11 Uhr) und damit den ersten Werktag unter der Inzidenz von 50. Weitere Lockerungen sind zu erwarten, wenn die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 50 fällt.

Landesregierung NRW will weiter lockern

Das Land NRW aktualisiert zu Freitag, 28. Mai die Coronaschutzverordnung. In drei Stufen sollen weitere Lockerungen in Kraft treten: Stufe 3: Inzidenz 100-50,1 – Stufe 2: Inzidenz 50-35,1 – Stufe 1: Inzidenz ≤ 35

Wenn die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 50 fällt, muss das Land NRW offiziell feststellen, dass Maßnahmen zurückgenommen werden.

Das Land schafft damit auch eine Perspektive für besonders infektionsrelevante Angebote wie Großveranstaltungen und Diskotheken. Diese dürfen nach der Mitteilung des Landes bei nachhaltig niedrigen Infektionszahlen ab dem 1. September wieder öffnen.

Außerdem kehrt die die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit ab dem 7. Juni in den Regelbetrieb zurück. Das Testangebot durch das Land wird auf kinderfreundlichere „Lolli-Tests“ umgestellt.

Das Land hat eine Übersichtstabelle der dann jeweils geltenden Regeln veröffentlicht.

Anzeige