Mittwoch, Februar 21, 2024

Corona in Werne: 25 neue Fälle, zum dritten Mal Omikron-Variante

Anzeige

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Mittwoch (29. Oktober) 25 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Auch ein dritter Fall mit der Omikron-Variante konnte nachgewiesen werden.

Zwölf Menschen gelten in Werne als wieder gesund, so dass die Zahl der aktuell Infizierten um 13 von 134 auf 147 steigt.

- Advertisement -

Seit gestern sind der Gesundheitsbehörde kreisweit 132 neue Fälle und ein weiterer Todesfall, der in Verbindung mit COVID-19 steht gemeldet worden. Gestorben ist ein 63-jähriger Mann aus Bergkamen am 18. Dezember.

25.627 Personen gelten als wieder genesen. Die Zahl der aktuell infizierten Personen liegt bei 1.788. Derzeit befinden sich 47 Patienten in stationärer Behandlung.

Inzidenz

Der 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner wird vom Robert Koch-Institut veröffentlicht. Dieser liegt für den Kreis Unna bei 154,5 (Stand: 29. Dezember 2021).

Weitere Omikron-Fälle

Im Kreis Unna gibt es elf weitere, bestätigte Omikron-Fälle des Coronavirus: sieben in Lünen, zwei in Schwerte und jeweils einer in Werne und Fröndenberg.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

TV-Hockeyherren beherrschen Bielefeld und sind Vize-Meister

Werne. Mühelos haben die TV Werne Hockeyherren gegen Bielefeld Revanche für die Hinspielniederlage genommen. Die Vize-Meisterschaft ist dem Team um Kapitän Alexander Osterkemper nicht...

Besichtigung und Wanderung mit Kolping

Werne. Die Kolpingsfamilie erinnert an die Veranstaltungen in der laufenden Woche. Am Freitag, 23. Februar, treffen sich Interessierte um 16 Uhr zur Besichtigung der Firma...

Kurz notiert: Langerner Schützen tagen – Fotoreise des Heimatvereins

Werne. Am vergangenen Samstag (17.02.2024) fand mit reger Beteiligung die Jahresversammlung des Schützenvereins Langern statt. 57 Mitglieder trafen sich im Dorfgemeinschaftshaus. Auf der Tagesordnung standen...

FDP: Ohne Termin ins Bürgerbüro – Bezahlkarte für Geflüchtete

Werne. Mit zwei Anträgen wendet sich die FDP an Bürgermeister und Fachausschüsse und fordert zum einen die Abkehr von der Terminpflicht für das Bürgerbüro....