Die Polizei in Dortmund erstattete Strafanzeige gegen einen 25-Jährigen aus Werne, der mit Drogen handelte. Foto: pixabay
Die Polizei in Dortmund erstattete Strafanzeige gegen einen 25-Jährigen aus Werne, der mit Drogen handelte. Foto: pixabay
Anzeige

Dortmund/Werne. Die Polizei Dortmund hat am Dienstag (12. Januar) erneut einen Schwerpunkteinsatz in der nördlichen Innenstadt durchgeführt. Zwischen 13 und 21 Uhr waren die Beamtinnen und Beamten vor allem in den Bereichen Keuning-Park, Münster- und Mallinckrodtstraße sowie im Umfeld des Hannibal-Gebäudes unterwegs. Mehrfach stellten sie in dem Einsatz Betäubungsmittel sicher. Ein Mann, den sie kontrollierten, befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt (JVA).

Ab ca. 13.30 Uhr waren die Einsatzkräfte in den Straßenzügen rund um das Hannibal-Gebäude unterwegs. Mehrfach hatten sich hier Anwohnerinnen und Anwohner über einen regen Drogenhandel beschwert. Am Dienstag erteilten die Beamten mehrere Platzverweise gegen dort aufhältige Personen.

Anzeige

Anschließend nahmen sie den Keuning-Park sowie den Mehmet-Kubasik-Platz in den Fokus. An letztgenanntem Platz konnten sie gegen 14.45 Uhr sodann auch mehrere mutmaßliche Verkäufe von augenscheinlichem Cannabis beobachten und in der Nähe zwei Drogendepots entdecken. Die aufgefundenen Drogen beschlagnahmten die Polizisten. Den 25-jährigen Verkäufer aus Werne erwartet nun eine Strafanzeige wegen des illegalen Handels mit Cannabis.

Im Keuning-Park wurden Beamte ebenfalls gegen 14.45 Uhr vom dortigen Sicherheitsdienst auf einen Jugendlichen aufmerksam gemacht, der eine augenscheinliche Ecstasy-Pille an eine ebenfalls minderjährige Käuferin übergeben hatte. Bei der Durchsuchung des 15-Jährigen aus Dortmund fanden sie weitere Pillen, die sie sicherstellten. Auch ihn erwartet nun eine Strafanzeige. Er wurde ebenso wie die 15-jährige Dortmunderin der Jugendschutzstelle übergeben.

Bei der Kontrolle eines weiteren Mannes (22, aus Gelsenkirchen), der sich im Park aufhielt, fanden die Polizisten mutmaßliches Marihuana. Folge: Sicherstellung und eine entsprechende Strafanzeige.

Bei diesen Maßnahmen blieb es bei einem 22-jährigen Mann nicht. Ihn kontrollierten die Einsatzkräfte gegen 17 Uhr auf der Münsterstraße. Mehr als ein Dutzend Tütchen mit augenscheinlichem Marihuana fanden sie bei ihm und beschlagnahmten es. Zur Identitätsfeststellung musste der Mann die Beamten zur Wache begleiten. Dort stellte sich heraus, dass auch noch ein offener Haftbefehl gegen ihn vorlag. Endstation: JVA.

Die Bekämpfung der Kriminalität in der Dortmunder Nordstadt gehört für die Polizei Dortmund zu den Behördenschwerpunkten. Die sinkenden Kriminalitätszahlen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die unermüdliche Arbeit der Beamtinnen und Beamten und die regelmäßigen Schwerpunkteinsätze Früchte tragen. Straftäterinnen und -täter müssen hier jederzeit mit der Polizei rechnen.

Anzeige