Als Stolperfalle haben sich die Stufen vor dem Geschäft Flinke Nadel an der Bonenstraße entpuppt. Die Verwaltung bessert nun nach. Foto: Wagner
Als Stolperfalle haben sich die Stufen vor dem Geschäft Flinke Nadel an der Bonenstraße entpuppt. Die Verwaltung bessert nun nach. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Die Treppenstufenanlage in der neu gestalteten Bonenstraße vor dem Geschäft „Flinke Nadel“ hat bereits zu mehreren, zum Teil schweren Stürzen von Passant/innen oder Radfahrer/innen geführt.

Wie schon bei der Umgestaltung des Moormannplatzes in vergangenen Jahr wurden auch vor Augenoptik Hoppe die zum Höhenausgleich auslaufenden Stufen zur Stolperfalle. Im Fachausschuss meinte Stadtplaner Ralf Bülte auf Nachfrage aus dem Gremium, dass es zunächst einen gewissen Gewöhnungseffekt brauche. Man werde aber reagieren, wenn zusätzliche Sicherungsmaßnahmen notwendig würden.

Anzeige

Genau dies sei mit einer zunächst vorübergehenden Sicherung durch den Bauhof geschehen, teilt Adrian Kersting, Leiter Straßen und Verkehr, am Freitag (25. Juni) mit. Anschließend solle mit Handläufen nachgebessert werden.

„Trotz einer Planung und bestätigten Ausführung nach den geltenden rechtlichen und fachlichen Richtlinien, werden kurzfristig links, mittig und rechts drei Handläufe an der Stufenanlage ergänzt. Mit dieser Maßnahme soll so die Aufmerksamkeit auf die Stufenanlage erhöht werden, um künftige Stürze zu verhindern“, heißt es aus dem Stadthaus.

Anzeige