Dienstag, Mai 17, 2022

Baufeld geräumt: Arbeiten an der Lippebrücke im Endspurt

Anzeige

Werne/Rünthe. Die Bau­ar­bei­ten an der neu­en Lip­pe­brü­cke zwi­schen Berg­ka­men-Rün­the und Wer­ne nei­gen sich wie geplant dem Ende ent­ge­gen. In der zurück­lie­gen­den Woche sind unter ande­rem Fahr­bahn­mar­kie­run­gen ange­bracht und Gelän­der mon­tiert worden.

Nach­dem zum Beginn der Woche die Fahr­bahn­mar­kie­rer im Ein­satz waren, sind wenig spä­ter die Gelän­der instal­liert wor­den. „Denen fehlt jetzt noch ein Kor­ro­si­ons­schutz, der aber wird wit­te­rungs­be­dingt erst im kom­men­den Jahr auf­ge­bracht“, berich­tet Straßen.NRW-Sprecherin Nadia Leihs auf Anfra­ge von WERN­Eplus. Die Fahrt über das Bau­werk wird von die­sen Arbei­ten nicht beeinflusst.

- Advertisement -

Auch das Bau­feld auf der Wer­ner Sei­te hat sich jüngst gelich­tet. Die Con­tai­ner sind abtrans­por­tiert und Vor­be­rei­tun­gen für eine Rena­tu­rie­rung des Bereichs im kom­men­den Früh­jahr star­ten. „Die Kol­le­gen hof­fen außer­dem, dass noch in die­sem Jahr der Rad­weg ange­schlos­sen wer­den kann und auch die Geh­we­ge wie­der her­ge­rich­tet wer­den“, so die Sprecherin.

Was die Land­schafts­pfle­ge-Abtei­lung für den Bereich genau plant, ist der­zeit noch nicht genau bekannt. „Es soll schö­ner wer­den als die Brom­beer­he­cken, die dort vor­her gewe­sen sind“, kün­digt Leihs mit einem Lächeln an. Die Bepflan­zung erfolgt im Früh­jahr, wenn die Tem­pe­ra­tu­ren dies wie­der zulas­sen. Eine fei­er­li­che Über­ga­be der Brü­cke ist mit Blick auf die Pan­de­mie nicht geplant.

Wet­ter­be­dingt wer­den die Gelän­der erst 2022 mit Kor­ro­si­ons­schutz ver­se­hen. Foto: Volkmer

Rund zwei Jah­re lang hat Straßen.NRW an der neu­en Brü­cke gebaut, weil am bestehen­den Bau­werk von 1942 Schä­den unter ande­rem am Stahl­trag­werk ent­deckt wor­den waren. Die neue Brü­cke wur­de neben der alten Brü­cke auf Behelfs­wi­der­la­gern her­ge­stellt. Seit Ende Novem­ber 2020 roll­te der Ver­kehr bereits über die pro­vi­so­ri­schen Fahr­bahn­an­schlüs­se über das neue Bau­werk. Im August erfolg­te dann der Ver­schub des neu­en Über­baus auf die neu­en Widerlager.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 51 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Wochenende und Montag (16. Mai 2022) 51 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit...

Randalierer schlägt in Bergkamen auf Autos ein: Polizei nimmt ihn fest

Bergkamen. Ein alkoholisierter Randalierer hat am frühen Sonntagmorgen (15.05.2022) für einen Polizeieinsatz in Bergkamen gesorgt. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Der 24-Jährige aus Nordwalde schlug...

Zensus 2022: Das große Zählen hat begonnen

Kreis Unna. Die Erhebung des Zensus steht an. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind dazu verpflichtet, den Zensus durchzuführen. Für den Kreis Unna übernimmt...

Kein „Wernutopia“, aber KIJUFE 2022 verspricht Spiel und Spaß

Werne. Natur erleben, Sportarten ausprobieren, Zirkuspädagogik oder Aktionen im Solebad: Das Kinder- und Jugendferienprogramm (KIJUFE) verspricht ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für alle Kinder...