Auf der Münsterstraße in Höhe Feel Fit war ein Pkw aus unbekannter Ursache aus Richtung Herbern kommend ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug, in dem eine junge Frau saß, überschlug sich und blieb auf dem Dach auf dem Radweg liegen. Foto: Feuerwehr Werne
Auf der Münsterstraße in Höhe Feel Fit war ein Pkw aus unbekannter Ursache aus Richtung Herbern kommend ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug, in dem eine junge Frau saß, überschlug sich und blieb auf dem Dach auf dem Radweg liegen. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne. Mehrere Einsätze standen für den Löschzug 1-Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne in den vergangenen Stunden auf dem Plan. Glück im Unglück hatte ein Mann, dessen angebranntes Essen den Rauchmelder auslöste, er aber selbst tief und fest schlief, als die Feuerwehr in die Wohnung kam.

Am Samstag um 14.05 Uhr wurde der Löschzug 1-Stadtmitte zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Münsterstraße in Höhe Feel Fit war ein Pkw aus unbekannter Ursache aus Richtung Herbern kommend ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug, in dem eine junge Frau saß, überschlug sich und blieb auf dem Dach auf dem Radweg liegen.

Anzeige

Augenzeugen aus dem Fitnessstudio und ein weiterer Verkehrsteilnehmer eilten sofort zur Unfallstelle und halfen der leicht verletzten Frau aus dem Auto. Sie wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle und stellten den Brandschutz sicher. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Münsterstraße einspurig gesperrt.

Im Einsatz war der Löschzug 1 mit zehn Einsatzkräften und drei Fahrzeugen. Weiterhin waren ein Rettungswagen, der Notarzt und zwei Streifenwagen der Polizei vor Ort.

In der Nacht von Freitag auf Samstag mussten die Einsatzkräfte aus Stadtmitte bereits zu einem Einsatz zur Berliner Straße ausrücken. Um 1.14 Uhr ging die Einsatzmeldung ein, dass ein Rauchmelder in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst hatte, aber niemand die Wohnungstür öffnet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei die Wohnungstür bereits gewaltsam geöffnet. In der Wohnung war Essen auf dem Herd angebrannt, der Bewohner hat derweil tief und fest geschlafen. Nachdem der junge Mann ins Freie gebracht und vom Rettungsdienst betreut wurde, konnte die Wohnung ausgiebig gelüftet werden. Glücklicherweise brannte es noch nicht und er blieb unverletzt.

Noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei bei dem Verkehrsunfall auf der Münsterstraße ging der nächste Alarm ein. Im Stadthaus hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Vor Ort konnte nach Begehung der Örtlichkeiten kein Grund für die Auslösung festgestellt werden. Die Anlage wurde anschließend wieder zurückgestellt, und die Kräfte konnten schnell wieder einrücken.

Anzeige