Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, und Friedrich von Gaudecker, Leiter Markt und Integration im Jobcenter Kreis Unna, waren vor Ort beim Augenoptikermeister Rienhöfer in Schwerte. Foto: Jobcenter Unna
Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, und Friedrich von Gaudecker, Leiter Markt und Integration im Jobcenter Kreis Unna, waren vor Ort beim Augenoptikermeister Rienhöfer in Schwerte. Foto: Jobcenter Unna
Anzeige

Kreis Unna. Gute Nachrichten: Es ist noch nicht zu spät für den Ausbildungsbeginn in diesem Jahr. Im Kreis Unna sind noch über 700 Ausbildungsstellen unbesetzt.

Einige Berufsbilder tauchen allerdings recht selten in der Liste der Wunschberufe der Jugendlichen auf. Und das trotz abwechslungsreicher Tätigkeiten, hoher Nachfrage an Arbeitskräften und tollen Karrierechancen. Verantwortliche der Arbeitsagentur und des Jobcenters haben es sich zum Ziel gesetzt, genau solche Ausbildungsberufe einmal in den Fokus zu rücken.

Anzeige

Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, und Friedrich von Gaudecker, Leiter Markt und Integration im Jobcenter Kreis Unna, waren vor Ort beim Augenoptikermeister Rienhöfer in Schwerte.

Hier wird immer noch ein Azubi für 2021 gesucht!

„Ich würde jedes Jahr einen Ausbildungsplatz besetzen, aber es interessieren sich sehr wenige junge Menschen für den Beruf des Augenoptikers“, sagt Peter Rienhöfer, der bereits in den vergangen zwei Jahren bei der Azubi-Suche leer ausging und erklärt: „Vermutlich ist das so, weil gar nicht bekannt ist, was alles hinter diesem Beruf steckt und wie facettenreich die Ausbildung ist.“ Agenturchef Thomas Helm kennt das Berufsbild gut und betont: „Es geht hier definitiv um mehr als um den Verkauf von Brillen. Augenoptiker ist ein Handwerksberuf, der auch das Arbeiten in der Werkstatt beinhaltet. Aber das sehen Jugendliche natürlich nicht, wenn sie in der Innenstadt an einem Optiker vorbeilaufen.“ „Richtig, es geht um sensible Handwerksarbeit, die Maschinenbedienung, aber natürlich auch um den Verkauf und die individuelle Beratung“, ergänzt Peter Rienhöfer. „Auch das Marketing nehmen wir selbst in die Hand. Inzwischen haben wir sogar zwei „Social-Media-Beauftragte.“ Beide seien in erster Linie Optiker, würden sich aber ganz gut mit dem Internetmarketing auskennen. „Das kommt uns natürlich zugute!“

Ist eine Vier in Mathe das Aus für den Berufseinstieg?

Friedrich von Gaudecker will es genauer wissen: „Hand aufs Herz – wie wichtig sind Ihnen die Schulnoten von Bewerbern?“ „Erst einmal gar nicht wichtig“, so Rienhöfer, der aber auch sagt: „Letztendlich sind wir ein Handwerksbetrieb und wer den Beruf des Augenoptikers erlernt, benötigt z.B. ein gewisses mathematisches Grundverständnis. Trotzdem bedeutet die Vier in Mathe nicht unbedingt das Aus für den Berufseinstieg.“ Beim Brillenkauf ginge es eben um den Blickwinkel – und den sollte man im Zweifel auch berechnen können. Eine Schulnote sei aber nicht unbedingt aussagekräftig.

Facettenreicher Beruf oder eine (zu) große Herausforderung?

Verkaufstalent, Beratungsprofi, geschickter Handwerker, Mathe-Genie und Marketingassistent? Das scheint am Ende aber doch eine ziemlich große Herausforderung zu sein. Peter Rienhöfer bringt das Anforderungsprofil für potentielle Bewerber auf den Punkt: „Die Ausbildungsjahre sind letztendlich dafür da, um all das zu lernen! Bewerberinnen und Bewerber sollten etwas handwerkliches Geschick mitbringen und gerne mit Menschen arbeiten wollen. Alles andere lernt man mit der Zeit.“

Jetzt noch den Ausbildungsplatz sichern!

Interessierte Bewerberinnen und Bewerben können ihre Bewerbungsunterlagen an folgende Adresse senden:

Rienhöfer Augenoptik, Kleppingstr. 1, 58239 Schwerte.

Oder einfach im Ladenlokal in der Fußgängerzone persönlich abgeben. Falls noch Fragen zum Berufsbild offen sind, kann man diese dann auch direkt vor Ort stellen.

Ausbildung 2021 – da geht noch was!

Ausbildungsstellenangebote:

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Berufsinformationen:

www.berufenet.arbeitsagentur.de

Wissenswertes für den Berufseinstieg:

www.planet-beruf.de

Beratungstermin vereinbaren:

Agentur für Arbeit Hamm                                             

02303/2807-111                                                         

kreis-unna.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Anzeige