Die Polizei in Kamen löste eine Corona-Party auf und stieß dabei auf Widerstand. Foto: pixabay
Die Polizei war im Einsatz. Foto: pixabay
Anzeige

Aktualisiert 04.05.2021 – 11.00 Uhr

Werne. Der 43 Jahre alte Arbeiter, der am Dienstag nach einem Arbeitsunfall mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geflogen wurde, ist tot. „Leider müssen wir nachberichten, dass der Geschädigte am gestrigen Tage (05.05.2021) seinen Verletzungen erlegen ist“, schreibt die Kreispolizeibehörde in einer Mitteilung.

Anzeige

Ursprüngliche Meldung

Werne. Am frühen Dienstagmorgen (04.05.2021) wurde bei einem Arbeitsunfall in einer Firma an der Capeller Straße ein 43-jähriger Arbeiter schwer verletzt. Das berichtet die Polizei.

Gegen 6.10 Uhr wollte ein 63-jähriger Spaplerfahrer Müllballen in einer Werkshalle umladen. Er fuhr zunächst rückwärts und wendete dann den Stapler, um vorwärts zum Abladeort zu gelangen.

In diesem Moment bemerkte er den Geschädigten, der sich zu der Zeit neben einem Lkw befand. Als er den Stapler abbremste, rutschte ein Teil der Ladung herunter und fiel auf den 43-Jährigen. Dieser wurde so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Nach derzeitigen Erkenntnissen kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Das Amt für Arbeitsschutz erschien am Unfallort und übernahm die weiteren Maßnahmen.

Anzeige